09. Juni 2016

dbb jugend hamburg: Neues Spitzen-Team

dbb jugend hamburg: Neues Spitzen-Team

Vier erfolgreiche Jahre liegen hinter der dbb jugend aus Hamburg. Mit einem neuen Team soll die engagierte Gewerkschaftsarbeit nun weitergeführt werden. Die dbb jugend-Vize Liv Grolik gratulierte der Landesjugendleitung unter der neuen Führung von Patrick Grandke (BDZ) beim Landesjugendtag am 9. Juni 2016 in Hamburg zur Wahl. Wiedergewählt wurden Matthias Hoppe (DPolG), Carina Gärtner (DSTG) und Elena Gielow (DSTG). Neu dabei sind neben Patrick Grandke Ramona Distlberger (BDZ) und Carina Kalwies (LVHS).

08. Juni 2016

„Zwischen Arbeit und Freizeit – Zeit zum Leben“ Bundesjugendtag der GdL

Sandra Kothe beim Bundesjugendtag der GdL

Vom 7. bis 8. Juni 2016 fand der Bundesjugendtag der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) in Berlin statt. Wieder im Amt bestätigt wurde Franziska Pudlich als Vorsitzende sowie Andreas Uhlig und Michael Braun als ihre Stellvertreter.

07. Juni 2016

Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst: dbb jugend fordert Datenbasis und Maßnahmenkatalog

Stephan Mayer und Sandra Kothe

Die dbb jugend fordert eine bundesweite und valide Erhebung von Daten zu Übergriffen auf Beschäftigte des öffentlichen Dienstes. Das hat die Bundesvorsitzende der dbb jugend (dbbj) Sandra Kothe am 6. Juni 2016 in Berlin in einem Gespräch mit dem Sprecher der Arbeitsgruppe Inneres der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Stephan Mayer deutlich gemacht.

03. Juni 2016

CESI-Fachtagung:

Arbeitswelt 4.0 ist Herausforderung und Chance für die Jugend

Zukunft der Arbeit?

Die Arbeitswelt ändert sich. Neue Arbeitsmodelle wie mobiles Arbeiten halten Einzug in die Verwaltungen, und jeder Mitarbeitende kann vielleicht bald ortsunabhängig und jederzeit arbeiten. Die CESI befasste sich auf einer Fachtagung in Kopenhagen am 3. Juni 2016 in Kopenhagen mit neuen Arbeitsrhythmen und deren Auswirkungen auf Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz.

26. Mai 2016

Studie zu Beschäftigten mit Migrationshintergrund in der Bundesverwaltung

dbb: Öffentlicher Dienst soll Spiegel der Gesellschaft sein

Der dbb fordert mehr Beschäftigte mit Migrationshintergrund in allen Bereichen der Verwaltung. „Der öffentliche Dienst soll ein Spiegel der Gesellschaft sein. Und unsere Gesellschaft ist vielfältiger, als es die derzeitige Zusammensetzung unseres Personals vermuten lässt“, sagte der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt am 26. Mai 2016. Eine am gleichen Tag von der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoguz, vorgestellte Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass Personen mit Migrationshintergrund in der Bundesverwaltung unterrepräsentiert sind.