Einkommensrunde der Länder

Einigung erzielt: Der Einsatz der dbb jugend hat sich gelohnt

Sandra Kothe

Am 17. Februar 2017 haben die Tarifparteien in Potsdam eine Einigung erzielt. Sandra Kothe, die als Vorsitzende der dbb jugend auch Mitglied der Verhandlungskommission des dbb beamtenbund und tarifunion ist: "Nachdem in den beiden ersten Verhandlungsrunden verstrichen sind, ohne dass die Arbeitgeber ein Angebot gemacht hätten, haben wir nun endlich ein Ergebnis erzielt. Nach zähen Verhandlungen haben wir nun eine Einigung erreicht, die auch die die speziellen Bedürfnisse der Auszubildenden berücksichtigt."

Einkommensrunde für den öffentlichen Dienst der Länder

dbb jugend-Chefin Kothe: „Jetzt muss ein Angebot her!“

Sandra Kothe und Willi Russ auf der Demo

Die Einkommensrunde 2017 für die Beschäftigten der Länder geht am 16. Februar 2017 in Potsdam in die dritte Runde. Die Arbeitgeber ließen zwei Verhandlungsrunden ohne Angebot verstreichen. dbb jugend-Chefin Sandra Kothe findet das enttäuschend: „Wir haben mit der Tarifforderung unsere Karten auf den Tisch gelegt: wichtig ist für uns, dass es neben der linearen Tariferhöhung für alle Landesbeschäftigten auch deutliche Verbesserungen für die Jungen gibt. Wir fordern eine Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 90 Euro und die unbefristete Übernahme nach der Ausbildung.“

IT der Berliner Landesverwaltung von Warnstreik betroffen

Russ: „Endlich ins eigene Personal investieren“

Demo in Berlin

„Bei über 1,25 Milliarden Haushaltsüberschuss 2016 allein in Berlin ist es nur recht und billig, dass der Senat endlich nachhaltig in das eigene Personal investiert“, rief der dbb-Verhandlungsführer Willi Russ am 14. Februar 2017 den vor dem IT-Dienstleistungszentrum Berlin versammelten Landesbeschäftigten zu. Russ: „Neben der Linearerhöhung ist deshalb die Stufe 6 und die generelle Verbesserung der Eingruppierung in dieser Runde für uns besonders wichtig. Gegen den um sich greifenden Fachkräftemangel, auch hier im IT-Zentrum, muss der Senat endlich etwas tun. Denn auch und erst recht auf dem Arbeitsmarkt gilt, wer nicht frühzeitig investiert, zahlt später doppelt.“

Europäisches Austauschprogramm:

Fandrejewski zieht positive Halbzeitbilanz zu Erasmus+

Matthäus Fandrejewski

Auf einem Dialogtreffen des Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA) am 8. Februar 2017 in Bonn hat Matthäus Fandrejewski, Mitglied der AG Europa in der dbb jugend und Vorsitzender der CESI Youth, eine positive Bilanz zur Halbzeitbewertung des europäischen Austauschprogramms „Erasmus+“ gezogen.

Einkommensrunde für den öffentlichen Dienst der Länder

dbb jugend: „Jetzt wird’s ernst!“

Vor der dritten und entscheidenden Verhandlungsrunde im Tarifstreit des öffentlichen Dienstes der Länder haben junge Beschäftigte am 9. Februar in Hamburg, Nürnberg, Düsseldorf und Hannover mit Demonstrationen, Warnstreiks und aktiven Mittagspausen Druck gemacht.