08. Februar 2016

Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst

dbb jugend fordert mehr Respekt und Wertschätzung

Bundesjugendausschuss

Das Thema „Gewalt gegen Beschäftigte im öffentlichen Dienst“ stand im Fokus des Bundesjugendausschusses (BJA), zweithöchstes Gremium der dbb jugend nach dem alle fünf Jahre stattfindenden Bundesjugendtag, am 5. und 6. Februar 2016 in Königswinter.

02. Februar 2016

Neues Seminarangebot

Workshop Süd-West – „Zeitmanagement/Work-Life-Balance“

Jugend Seminare

In ihrem Seminar „Zeitmanagement/Work-Life-Balance“, das vom 1. bis 3. April 2016 in Nürnberg stattfindet, möchte die dbb jugend Tipps und Tricks vermitteln, wie sich individuelles Zeitmanagement, Zeitplanung und Arbeitsorganisation verbessern lassen, um Stress und Alltagsfrust zu vermeiden. „Fast jeder sagt heute: `Ich habe so viel zu tun, ich weiß gar nicht, wie ich das alles schaffen soll`“, bringt dbb jugend-Vize Marco Karbach den Stress, den alle kennen aber nur wenige zu vermeiden wissen, auf den Punkt.

12. Januar 2016

57. dbb Jahrestagung - dbb jugend warnt:

Mehrstellen mit Befristung ungeeignet zur Beseitigung des Nachwuchsmangels

Sandra Kothe auf der Jahrestagung

Die große Anerkennung, die Gäste und Teilnehmer der 57. dbb Jahrestagung dem besonderen Engagement der mit der Bewältigung des Flüchtlingsstroms beschäftigten Kolleginnen und Kollegen entgegengebracht haben, sind auch von den dbb jugend-Vertretern positiv aufgenommen worden. Jugend-Chefin Sandra Kothe warnte am 12. Januar 2016 zugleich, das Lob der Politik und ihre neue Bereitschaft, Personal aufzustocken für ein wirksames Mittel zur Beseitigung des chronischen Nachwuchsmangels in der öffentlichen Verwaltung zu halten.

07. Januar 2016

Neue IAB-Studie

dbb jugend fordert Ende des „Befristungs-Irrsinns“ im öffentlichen Dienst

Sandra Kothe

Befristungen sind im öffentlichen Dienst an der Tagesordnung, so das eindeutige Ergebnis der aktuellen Studie zur Befristungspraxis im öffentlichen Dienst, die das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) am 29. Dezember 2015 veröffentlicht hat. „Junge Menschen unter 35 Jahren werden dabei mehr als doppelt so häufig befristet eingestellt als alle übrigen Altersgruppen, oft sogar mehrmals hintereinander in so genannten ‚Ketten-Verträgen‘“, kritisierte die dbb jugend-Vorsitzende Sandra Kothe. „Das ist ein nicht länger hinnehmbarer Skandal – dieser Befristungs-Irrsinn muss ein Ende haben!“, fordert sie.

17. Dezember 2015

dbb jugend und dbb bundesseniorenvertretung:

Generationengerechtigkeit geht nur gemeinsam

Wolfgang Speck und Sandra Kothe

Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes wird im Jahr 2060 jeder Siebte 80 Jahre oder älter sein. Dadurch kommt es zu erheblichen Veränderungen in der Altersstruktur der Bevölkerung. Bereits heute sind 20 Prozent der Bevölkerung 65 Jahre oder älter. In den kommenden beiden Jahrzehnten wird der Anteil älterer Menschen deutlich steigen. Das hat Auswirkungen auf das soziale Zusammenleben von Jung und Alt in Deutschland. Die dbb jugend und die dbb bundesseniorenvertretung entwickeln gemeinsame Positionen zum Thema Generationengerechtigkeit.