Arbeitskreise bereiten Sachentscheidungen vor

dbb Gewerkschaftstag 2012

In sechs Arbeitskreisen hat der dbb Gewerkschaftstag am 13. November 2012 die Beschlüsse vorbereitet, die nach der Abstimmung im Plenum die Gewerkschaftspolitik des dbb in den kommenden fünf Jahren bestimmen werden.

Insgesamt liegen den Delegierten des Gewerkschaftstages 612 Anträge zur Beschlussfassung vor. Den Löwenteil davon mit 215 Beschlussvorlagen hatte der Arbeitskreis 5 „Tarifpolitik“ vorzuberaten, der unter der souveränen Leitung von Siegfried Damm (VDStra) tagte. Sieglinde Hasse (GdS), Helene Wildfeuer (dbb frauen) und Artur Folz (dbb saar) hatten es im Arbeitskreis 4 „Soziales, Wirtschaft, Steuern und Senioren“ mit der zweitgrößten Antragsfülle zu tun. Dank geschickter Verhandlungsführung gelang es, die 126 Anträge zügig abzuarbeiten.

Mit knapp 100 Anträge hatte sich die Arbeitskreise 1 „Grundsatz; Verwaltungsmodernisierung und Europa“ auseinandergesetzt. Wegen der Themenvielfalt führten mit dem neu gewählten Stellvertretenden dbb Bundesvorsitzenden Volker Stich (BBW), mit Berthold Gehlert (BLBS), Rainer Wendt (DPolG) und Bernd Niesen (BTB) gleich vier sachverständige Leiter durch die Beratungen. Ein vergleichbares Arbeitspensum bewältigte der Arbeitskreis 3 „Besoldung und Versorgung“ unter Leitung von Wolfram Kamm (VBB) . Gut 70 Forderungen wurden im Arbeitskreis 2 „Dienstrecht und privatisierter Dienstleistungssektor“ unter der Leitung des Stellvertretenden Bundesvorsitenden und Fachvorstand Beamtenpolitik Hans-Ulrich Benra (VBOB), Walter Spieß (dbb Hessen) und Volker Geyer (DPVKOM) vorberaten.

Die Anträge zur Organisationspolitik hatte der dbb Bundehauptvorstand bereits am 11. November vorberaten.

 

zurück