Wichtiges zur Besoldung kompakt

Aktuelle Besoldungsanpassungen in Baden-Württemberg, Bremen und Saarland

Die Besoldungs- und Versorgungsbezüge für Baden-Württemberg und Bremen werden ab 1. Juli 2018 erhöht, im Saarland ab 1. September 2018.

In Baden-Württemberg erfolgt eine Erhöhung der Dienst- und Versorgungsbezüge um 2,675 Prozent. Ebenfalls zum 1. Juli 2018 erhöht der Bremer Gesetzgeber die Dienst- und Versorgungsbezüge für seine Beamtinnen und Beamten um 2,35 Prozent. Sowohl in Baden-Württemberg als auch in Bremen erhalten Anwärterinnen und Anwärter 35 Euro/monatlich in Festbeträgen.

 

Im Saarland erfolgt die Erhöhung der Besoldungs- und Versorgungsbezüge zum 1. September 2018 um 2,25 Prozent. Auch hier werden die Anwärtergrundbeträge um 35 Euro/monatlich erhöht.

 

Damit haben nunmehr haben alle Länder Besoldungs- und Versorgungsanpassungsgesetze für die Jahre 2017 und 2018 geschaffen.

 

2019 beginnt die Tarifrunde für die Angestellten des öffentlichen Dienstes der Länder für die Tarifrunde 2019/2020.

 

Für die Beamtinnen und Beamten der Länder wird der dbb entsprechende Gesetzesvorlagen für Besoldungs- und Versorgungsanpassungen für 2019/2020 fordern.

 

Die aktuellen Grundgehaltstabellen mit den zur Besoldung gehörenden Bestandteilen Familienzuschlag, Anwärterbezüge und wichtigen Zulagen stehen Ihnen auf dbb.de zur Verfügung (siehe unten).“

 

zurück