Sozial- und Erziehungsdienst:

Wertschätzungstag in Peine

Am 22. Januar 2015 sind in Peine mit einer Veranstaltung der komba die „Wertschätzungstage“ des dbb und seiner Mitgliedsgewerkschaften fortgesetzt worden. Beschäftigte aus dem Sozial- und Erziehungsdienstes diskutierten über die Schwerpunkte für die Tarifverhandlungen in ihrem Bereich. „Die Arbeit im Sozial- und Erziehungsdienst ist essentiell für unsere Gesellschaft. Wir wollen, dass sie endlich entsprechend gewürdigt wird“, sagte Andreas Hemsing, der die Verhandlungen für den dbb führen wird.

„Es muss unser Anspruch sein, dass kein Mensch auf der Strecke bleibt“, so Hemsing. „Das gilt nicht nur für die Erziehung der Kleinsten oder die Unterstützung für Hilfebedürftige. Das gilt auch für die Beschäftigten, die diese Leistungen jeden Tag erbringen und dabei nicht nur körperlich ans Limit gehen. Deshalb brauchen wir dringen bessere Beschäftigungsbedingungen.“ Bei den Verhandlungen werde es neben der Eingruppierung daher auch um einen besseren Gesundheitsschutz gehen. Darüber hinaus sei klar, dass im Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes insgesamt dringend mehr Personal benötigt werde.

 

Bei den „Wertschätzungstagen“, einer Veranstaltungsreihe des dbb und seiner Mitgliedsgewerkschaften, werden die von der dbb Bundestarifkommission im Dezember 2014 beschlossenen Eckpunkte mit den Mitgliedern rückgekoppelt, um in den im Frühjahr 2015 Tarifverhandlungen passgenaue Lösungen erreichen zu können.

 

zurück