Verwaltung in Brandenburg: dbb ist konstruktiver Partner

  • Karl-Heinz Leverkus, Katrin Lange, Willi RussDie neue Staatssekretärin im brandenburgischen Ministerium des Innern und für Kommunales Katrin Lange mit dem dbb Fachvorstand Tarifpolitik Willi Russ (rechts) und dem stellvertretenden Vorsitzenden der dbb Bundestarifkommission Karl-Heinz Leverkus.

Zu einem Antrittsbesuch hat sich die neue Staatssekretärin im brandenburgischen Ministerium des Innern und für Kommunales Katrin Lange am 21. Juni 2016 mit dbb Tarifchef Willi Russ und dem stellvertretenden Vorsitzenden der dbb Bundestarifkommission Karl-Heinz Leverkus im dbb forum berlin getroffen.

Im Mittelpunkt des Gesprächs standen die laufenden Verhandlungen über Maßnahmen zur Sicherstellung der Attraktivität der Landesverwaltung in Brandenburg sowie die Verwaltungsstrukturreform. Willi Russ betonte, dass für den dbb besonders die Entlastung lebensälterer Beschäftigter im Fokus stehe. Insbesondere werde sich der dbb für attraktive Altersteilzeitregelungen in der Landesverwaltung Brandenburgs einsetzen. Darüber hinaus müssten die Ergebnisse der Verhandlungen „als Gesamtpaket allen Tarifbeschäftigen und Beamten in Brandenburg zugutekommen. Das gilt für Nachwuchskräfte ebenso wie für die dienstälteren Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung.“

 

Mit Blick auf die Verwaltungsstrukturreform, die auch eine Funktionalreform mit Verlagerung von Aufgaben vom Land auf die Kommunen beinhaltet, warb Lange für die Unterstützung der Reformvorhaben durch die Gewerkschaften. Die Verhandlungen hierzu sollen im September 2016 aufgenommen werden. Russ und Leverkus sagten zu, die Reformen konstruktiv und kritisch zu begleiten.

 

zurück