Niedersachsen

Verkehrsgesellschaft Wiesmoor: Keine Einigung in Sicht

Am 21. November 2019 haben sich der dbb und die Verkehrsgesellschaft Wiesmoor (VGW) zum zweiten Mal getroffen, die Tarifverhandlungen endeten jedoch erneut ohne Ergebnis.

Die dbb Forderung nach einem Einstieg in das Bezahlungsniveau des TV-N wurde abermals vom Arbeitgeber zurückgewiesen. Beide Positionen sind derzeit so weit auseinander, dass keine Einigung in Sicht ist. Der dbb wird die schlechte Bezahlung bei der VGW aber nicht weiter durch einen Tarifvertrag rechtfertigen und hat deshalb die Verhandlungen ausgesetzt.

 

Auch in Aurich ist der öffentliche Nahverkehr Teil der Daseinsvorsorge. Es kann nicht sein, dass Müllabfuhr, Volkshochschulen und die Verwaltung unter den TVöD fallen, die Beschäftigten im Nahverkehr aber billig abgespeist werden sollen. Hier klafft eine riesige Gerechtigkeitslücke!

Der dbb hat von seinen Mitgliedern einen klaren Auftrag: Schluss mit Billiglöhnen! Es ist Zeit für faire Arbeitsbedingungen! Dabei geht es nicht im Ideologie, sondern um Löhne, von denen man leben kann. Eine Einigung am Verhandlungstisch hält die Tarifkommission unter den gegebenen Umständen aber nicht möglich. Der Druck auf den Arbeigeber wird daher nun erhöht!

 

Hintergrund

Im Jahr 2015 verständigten sich der dbb und der Gesamtverband Verkehrsgewerbe Niedersachsen e.V. auf einen Haustarifvertrag für die Wiesmoor Verkehrsgesellschaft mbH. Dieser Haustarifvertrag schuf erstmalig tarifvertragliche Regelungen, die ausschließlich für die Wiesmoor Verkehrsgesellschaft mbH galten. In den Tarifverhandlungen 2019 strebt der dbb deutliche Verbesserungen für die Beschäftigten an.

 

zurück