ServiceDO gGmbH

Verhandlungen werden fortgesetzt

Nachdem sich die Lage in den Krankenhäusern beginnt zu entspannen, haben sich Gewerkschaften und Arbeitgeber auf eine Fortsetzung der Tarifverhandlungen am 23. Juli 2020 geeinigt.

Um die Verhandlungen vorzubereiten, wird sich die dbb Tarifkommission tags zuvor in kleiner Runde treffen. Um gesundheitliche Risiken zu minimieren, werden alle Hygiene- und Sicherheitsvorgaben eingehalten. 

 

Die Kernforderung des dbb bleibt davon ungeachtet bestehen: das Gehaltsniveau der Beschäftigten der ServiceDO gGmbH zumindest mittelfristig an den TVöD anzupassen. Durch die Corona-Pandemie wurde nochmal deutlich, dass die Beschäftigten im öffentlichen Dienst mehr verdient haben als den warmen Applaus von den Balkonen.

 

Hintergrund

Die ServiceDO gGmbH ist ein Tochterunternehmen der Klinikum Dortmund gGmbH. Im Unternehmen sind circa 590 Mitarbeitende beschäftigt, die Dienstleistungen rund um die Logistik, Catering, Reinigung und Sterilisation hauptsächlich für das Klinikum erbringen. Das Unternehmen ist nicht tarifgebunden, die Beschäftigten werden ganz überwiegend nach einseitig aufgestellten Arbeitgeberrichtlinien bezahlt, die deutlich unter dem Niveau des TVöD/VKA liegen.

 

zurück