Tarifverhandlungen am Flughafen Frankfurt-Hahn

Am 8. November 2017 haben die Tarifverhandlungen über die Entgelte für die rund 300 Beschäftigten am Flughafen Frankfurt-Hahn begonnen. dbb und ver.di hatten die Entgeltregelung zum 31. Oktober 2017 gekündigt.

Zu Beginn der Verhandlungen hat die Arbeitgeberseite gefordert, die Wochenarbeitszeit um drei Stunden zu erhöhen, den Urlaubsanspruch um zwei Tage zu verringern und die Tabellenentgelte um 5 Prozent abzusenken. Die Gewerkschaften erklärten, dass dies nicht verhandlungsfähig ist.

 

Die Gewerkschaften fordern, dass die Beschäftigten an der wirtschaftlichen Entwicklung partizipieren müssen. Die Beschäftigten haben bereits in den vorangegangenen Tarifverhandlungsrunden deutliche Zurückhaltung geübt. Eingriffe in Ansprüche der Beschäftigten werden die Gewerkschaften nicht hinnehmen.

 

Neben der Erhöhung der Entgelte wird auch über die Erholungsbeihilfe und die leistungsbezogene Bezahlung verhandelt. Hier fordern die Gewerkschaften eine Fortführung der bisherigen Regelungen. dbb und ver.di haben die Arbeitgeberseite außerdem aufgefordert, ein zeitnahes Gespräch zum Thema Altersteilzeit zu vereinbaren und bei der nächsten Verhandlungsrunde zu den Entgeltthemen am 28. November 2017 ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

 

zurück