CESI Kommissionen SOC und FEMM

Starke dbb Frauen: Lühmann und Hasse wiedergewählt

  • Vorstände SOC & FEMM Stv. Vorsitzende FEMM Catherine Verschraegen (UNSP Belgien), Vorsitzende FEMM Kirsten Lühmann (dbb), CESI Youth Vorsitzender Matthäus Fandrejewski (dbb), Vorsitzender SOC Javier Jordán (CSI-F Spanien), Stv. Vorsitzende SOC Siglinde Hasse (dbb), Stv. Vorsitzende FEMM Carmen Jaffke (CGFP Luxemburg).

Bei ihren konstituierenden Sitzungen am 5. Oktober in Brüssel haben die CESI-Kommissionen „Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter“ und „Beschäftigung und soziale Angelegenheiten“ die dbb Frauen Kirsten Lühmann und Siglinde Hasse einstimmig wieder in ihre Vorstände gewählt. Die stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Kirsten Lühmann und die Bundesgeschäftsführerin der Gewerkschaft der Sozialversicherung und stellvertretende Vorsitzende der dbb Bundestarifkommission Siglinde Hasse vertreten den dbb seit vielen Jahren auf europäischer Ebene und engagieren sich in den Gremien der Europäischen Union der Unabhängigen Gewerkschaften (CESI).

Gegenstand der Beratungen der Kommission „Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter“ (FEMM) war unter anderem der Richtlinienvorschlag der Kommission zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. „Wir finden den Vorschlag gut, aber er ist das Minimum unserer Forderungen und beinhaltet keine politische Verhandlungsmasse mehr. Wird noch etwas weggestrichen, müssen wir unsere positive Einstellung dazu ändern“, machte Lühmann bei der Diskussion mit einem Vertreter der Europäischen Kommission deutlich. Die alte und neue Vorsitzende der FEMM-Kommission möchte sich auf nationaler und europäischer Ebene für diesen Legislativvorschlag stark machen, der im Rahmen der europäischen Säule sozialer Rechte veröffentlicht wurde. Unterstützung erhält sie dabei von der European Women‘s Lobby, mit der die CESI eng zusammenarbeitet. Lühmann bereiten die aktuellen Strömungen in Europa Sorgen, die ein konservatives Familienbild befürworten und die freie Wahl der Arbeit für Frauen damit ablehnen.

 

Auch an der Spitze der CESI-Kommission „Beschäftigung und soziale Angelegenheiten“ (SOC) steht mit Siglinde Hasse weiterhin eine dbb Frau. „Die Bekenntnisse der europäischen Kommission für ein soziales Europa müssen mit Leben gefüllt werden. Dafür möchte ich mich weiterhin einsetzen“, betonte Hasse bei ihrer Vorstellung zur Wahl als stellvertretende SOC-Vorsitzende. Gemeinsam mit dem neuen SOC-Vorsitzenden Javier Jordán von der spanischen Mitgliedsgewerkschaft CSI-F sieht sie für die neue Amtszeit klare Prioritäten bei den Themen Pflege, Arbeitsschutz und Digitalisierung. Außerdem werde die CESI sich als Sozialpartnerin weiterhin konstruktiv an der Umsetzung der europäischen Säule sozialer Rechte beteiligen.

 

zurück