Schleswig-Holstein

Staatliche Förderung von Jobtickets: Öffentlicher Dienst ist kein Vorbild

Kosten für öffentliche Verkehrsmittel können vom Arbeitgeber erstattet oder bezuschusst werden. Im öffentlichen Dienst werden diese Möglichkeiten jedoch im Grunde nicht genutzt, hat dbb Landeschef Kai Tellkamp kritisiert.

„Der Umstieg auf Busse und Bahnen wird von der Politik gern gefordert und auch gefördert. Da leuchtet es nicht ein, dass die Situation vor der eigenen Haustür auffällig unterentwickelt ist“, sagte Tellkamp am 14. August 2019. Den Beschäftigten würden – wenn überhaupt – völlig unzureichende Angebote gemacht, klimafreundlich unterwegs zu sein. Dabei seien die bisherigen Hürden im Steuer- und Abgabenrecht gefallen. Auch Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge fielen nicht an.

 

Neben einer Attraktivitätssteigerung bezüglich des öffentlichen Nahverkehrs nehme der dbb zudem den Wunsch der Beschäftigten wahr, dass die Nutzung von E-Bikes gefördert wird. Auch das werde außerhalb des öffentlichen Dienstes bereits häufig praktiziert wird. Tellkamp: „Dass diese Themen in Schleswig-Holstein nicht vorangetrieben werden, ist mit Blick auf die ansonsten grüne Prägung der Landesregierung kaum nachvollziehbar.“ Wenn das Land in Sachen Personalentwicklung und Personalmanagement nicht abgehängt bleiben solle, müsse es im Vergleich mit anderen großen Arbeitgebern standhalten. „Das gilt übrigens auch für die Themen Weihnachtsgeld, Arbeitszeit und Befristungspraxis“, so Tellkamp.

 

zurück