Verhandlungen mit den Kommunen

Sozial- und Erziehungsdienst: Konstruktiver Auftakt

  • Gewerkschaften und Arbeitgeber vor dem Start der Verhandlungen am 5. März 2020 in Potsdam.
  • Die dbb Tarifkomission bei der letzten Besprechung vor dem Beginn der Verhandlungen.

Der Auftakt der Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Kommunen über eine Aufwertung des Sozial- und Erziehungsdienstes verlief konstruktiv.

„Allen Beteiligten ist klar, dass die Arbeitsbedingungen in der Sozialen Arbeit und in der frühkindlichen Bildung verbessert werden müssen – sowohl für das vorhandene Personal, als auch hinsichtlich der dringend erforderlichen Gewinnung neuer Fachkräfte. Das bedeutet nicht nur bessere Bezahlung, sondern beispielsweise auch die angemessene Honorierung von zusätzlich erworbener Qualifizierung“, sagte dbb Chef und Verhandlungsführer Ulrich Silberbach nach dem Abschluss der ersten Verhandlungsrunde am 5. März 2020.

 

Andreas Hemsing, Bundesvorsitzender der komba gewerkschaft, der gemeinsam mit Silberbach die Verhandlungen für den dbb führt, ergänzte: „Die kommunalen Arbeitgeber haben natürlich selbst ein Interesse an einem starken Sozial- und Erziehungsdienst für ihre Bürgerinnen und Bürger. Und es ist wohl endlich angekommen, dass wir das Berufsfeld dafür deutlich attraktiver gestalten müssen.“

 

Die Verhandlungen werden am 23. März 2020 in Potsdam fortgesetzt.

 

zurück