dbb Verhandlungskommission Luftsicherheit

Sicherheitskräfte an Flughäfen: Zuschläge gefordert

  • Pictogramm Flughaefen

Die dbb Verhandlungskommission Luftsicherheit, die aus Kolleginnen und Kollegen der komba und des VPS besteht, hat ihre Forderungen zum Thema "Zuschläge" beschlossen. Dieser Aspekt soll bei den am 31. Januar 2020 in Kassel beginnenden Verhandlungen über bundesweit geltende Entgeltrahmen- und Manteltarifverträge für die Sicherheitskräfte an Flughäfen zuerst behandelt werden.

Die Forderungen des dbb:

  • Erhöhung des Zuschlags für Überstunden/Mehrarbeit auf 30 Prozent des Stundenentgelts
  • Zahlung von Mehrarbeits- und Überstundenzuschlag ab Überschreiten der Regelarbeitszeit nach Arbeitsvertrag
  • Erhöhung des Zuschlags für Sonntagsarbeit auf 50 Prozent 
  • Erhöhung des Feiertagszuschlags auf 125 Prozent
  • Erhöhung des Feiertagszuschlags auf 150 Prozent am 1. Mai, 25. Dezember und 26. Dezember
  • Zuschlag von 150 Prozent für Arbeit am 24. Dezember ab 14:00 Uhr und von 125 Prozent für Arbeit am 31. Dezember ab 14:00 Uhr
  • Oster- und Pfingstsonntag werden bundesweit wie Feiertage behandelt
  • Erhöhung des Zuschlags für Nachtarbeit auf 25 Prozent
  • Ausweitung der Nachtarbeit auf den Zeitraum von 20:00 Uhr bis 6:00 Uhr
  • Zuschläge kumulierbar; Ausnahme: Sonn- und Feiertagszuschläge, bei deren Zusammentreffen jeweils der höhere Zuschlag zu zahlen ist

Weitere Zeitplanung

Weitere Verhandlungstermine zum Thema "Zuschläge" sind für Februar, März und April vereinbart. Anschließend soll über Eingruppierung und Mantelthemen verhandelt werden. Es wird erwartet, dass die Tarifverhandlungen länger dauern werden. Die Forderungen des dbb zu den weiteren Themen werden dann jeweils aktuell veröffentlicht.

Der dbb setzt sich dafür ein, dass nach den erfolgreichen Verhandlungen über den ersten bundesweiten Entgelttarifvertrag im letzten Jahr nun auch die weiteren Arbeitsbedingungen für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen deutlich verbessert werden.

 

Hintergrund

Anfang des Jahres 2019 haben der dbb und der Arbeitgeberverband BDLS erstmalig einen bundesweit geltenden Entgelttarifvertrag für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen abgeschlossen.

Bereits im Jahr 2013 hat der dbb für die Sicherheitskräfte an Verkehrsflughäfen mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft (BDSW), dem Vorgänger des BDLS, einen bundesweit geltenden Manteltarifvertrag abgeschlossen, in dem unter anderem Regelungen zu den Themen Arbeitszeit, Urlaub, Entgeltfortzahlung, Jahressonderzahlung und Prämienleistungen enthalten sind. Diese Mantelregelungen hat der dbb bereits zum Jahresende 2018 gekündigt.

 

zurück