Sondierung mit Arbeitgebern

Rettungsdienst Märkisch-Oderland: Verhandlungsauftakt im August

  • Rettungsdienst

dbb und Arbeitgeber haben sich am 18. Juni 2020 in Sondierungsgesprächen darauf geeinigt, im August 2020 in Tarifverhandlungen über den Haustarifvertrag der Rettungsdienst Märkisch-Oderland GmbH einzutreten.

Den Haustarifvertrag bit es seit 2013. Er ist an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) angebunden, berücksichtigt aber auch die Besonderheiten des Rettungsdienstes vor Ort. Dazu gehören u.a. die bewährten Schichtmodelle. Diverse Verbesserungsbedarfe bei den Arbeitsbedingungen sollen in den nun anstehenden Verhandlungen thematisiert werden, zunächst ohne Kündigung des bestehenden Vertrags. Ziel des dbb ist es, den Haustarifvertrag deutlich attraktiver zu gestalten, um so neues Personal zu werben und vorhandenes zu halten, insbesondere mit verbesserten Regelungen zur Arbeitszeit und Aufwertung der Vergütung. So kann eine zukunftsfähige Perspektive für alle Berufsgruppen im Rettungsdienst geschaffen werden. Konkret fordert der dbb eine jährliche Auszahlung des Volumens der leistungsorientierten Bezahlung an alle Beschäftigten der Rettungsdienst Märkisch-Oderland gGmbH zu gleichen Teilen.

 

zurück