ZfPR online und ZBVR online spezial:

Recht der schwerbehinderten Menschen und ihrer Vertretungen

Seit dem Jahr 2007 sind die Dezember-Ausgaben der von der Bundesleitung des dbb beamtenbund und tarifunion herausgegebenen elektronischen Informationsdienste „ZfPR online“ und „ZBVR online“ dem Recht der schwerbehinderten Menschen und ihrer Vertretungen gewidmet.

Die in den aktuellen Ausgaben 12/2014 getroffene Rechtsprechungsauswahl enthält unter anderem die Ausführungen des Bundesarbeitsgerichts zur richtigen Antragstellung bei Anfechtung der Wahl des stellvertretenden Mitglieds der Schwerbehindertenvertretung und zu der Frage, welche Bedeutung dem Merkmal der „räumlichen Nähe“ für die Zulässigkeit einer Wahl der Hauptschwerbehindertenvertretung im vereinfachten Verfahren zukommt. Was ist, wenn die Anhörung der Schwerbehindertenvertretung unterbleibt? Welche Konsequenzen treten ein, wenn der Arbeitgeber einen schwerbehinderten Bewerber nicht zum Vorstellungsgespräch lädt? Was darf in einer Betriebsvereinbarung über Betriebliches Eingliederungsmanagement eigentlich geregelt werden? Diese und weitere Fragen werden in den wiedergegebenen Gerichtsentscheidungen bearbeitet und – teilweise – von Fachautoren kommentiert.

 

Der Arbeitgeber muss prüfen, ob ein freier Arbeitsplatz mit einem schwerbehinderten Menschen besetzt werden kann. Christoph Beyer erläutert, wann der Arbeitgeber dieser Pflicht hinreichend nachgekommen ist – und wann nicht. In seinem inzwischen zur Tradition gewordenen Überblick über die aktuelle Rechtsprechung zum materiellen Schwerbehindertenrecht des vergangenen Jahres hat Dr. Michael Kossens zusammengefasst, was Schwerbehindertenvertreter wissen sollten, um sich optimal für die Interessen der schwerbehinderten Beschäftigten einsetzen zu können.

 

Die Spezialausgaben der vergangenen Jahre stehen hier zum kostenlosen Download zur Verfügung. Informationen zum Bezug von ZfPR (Print) einschließlich ZfPR online sowie ZBVR online finden Sie unter www.dbbverlag.de.

 

zurück