VBE

Pakt für zukunftsweisenden Schulbau gefordert

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) hat am 25. April 2018 gemeinsam mit dem Bund Deutscher Architekten (BDA) und der Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft einen „Pakt für einen zukunftsweisenden Schulbau“ gefordert. Angesichts der geplanten Investitionsoffensive des Bundes müssten entsprechende Förderkriterien formuliert werden. Die Mittel sollten nur für Schulbau aufgewendet werden, der qualitativ hochwertig und innovativ ist.

„So wichtig diese finanziellen Mittel sind, so wichtig ist es, dass mit den dringend benötigten Investitionen ein zukunftsweisender Schulbau für eine zeitgemäße Pädagogik realisiert wird“, heißt es in einem gemeinsamen Positionspapier der Organisationen. „Die jetzt gebauten und sanierten Schulen werden in den nächsten 50 bis 80 Jahren die Bildungslandschaft Deutschlands ganz wesentlich mitbestimmen. Ob ganztägige Bildung und Betreuung gelingt, ob sich ein modernes Lehr- und Lernverständnis in den Schulen etabliert, ob Chancengerechtigkeit für alle Kinder und Jugendlichen erreicht wird, hängt entscheidend von der Qualität der Schulgebäude ab.“

 

Diese gesellschaftspolitische Herausforderung könne nur durch den engen Schulterschluss von Bund, Ländern und Kommunen bewältigt werden, die dafür einen „Pakt für einen zukunftsweisenden Schulbau“ schließen müssten.

 

zurück