Deutsche Zoll- und Finanzgewerkschaft (BDZ)

Neue Planstellen beim Zoll: Jetzt geht es um die Ausbildung

6.000 zusätzliche Planstellen für den Zoll – diesen deutlichen Zuwachs haben BDZ und der Haushalts- und Finanzausschuss des Bundestags in enger Kooperation durchgesetzt. Nun müssen die Stellen besetzt und die Aus- und Fortbildungseinrichtungen entsprechend gestärkt werden. Darauf haben BDZ Vertreter bei der Personalrätekonferenz vom 8. bis 10. Oktober 2018 in Kassel aufmerksam gemacht.

Die Umsetzung der anstehenden Maßnahmen zur Personalgewinnung war auch Thema einer Podiumsdiskussion, die der BDZ Bundesvorsitzende Dieter Dewes mit der Präsidentin der Generalzolldirektion und einer Vertreterin des Bundesfinanzministeriums führte. Zuvor hatte bereits der stellvertretende BDZ Chef Thomas Liebel die Notwendigkeit verdeutlicht, die Altersstruktur zu verjüngen: Etwa 40 Prozent der Beschäftigten werden demnach in den nächsten 15 Jahren ruhestandsbedingt aus dem aktiven Dienst ausscheiden. Gleichzeitig müssten mehr und komplexere Aufgaben übernommen werden, beispielsweise im Bereich der Finanzkontrolle Schwarzarbeit sowie in der Zollabfertigung, insbesondere mit Blick auf das geplante Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäische Union (EU).

 

Zudem werde die Bundesfinanzverwaltung künftig zahlreiche IT-Projekte begleiten, sowohl auf europäischer Ebene (wiederum auch im Zusammenhang mit dem Brexit) als auch im nationalen Rahmen, wie bei der Konsolidierung polizeilicher Datenbanken im Rahmen von „Polizei 2020“. Dadurch werde ebenfalls zusätzlicher Schulungsbedarf entstehen.

 

zurück