Nahverkehr Berlin: Forderungen zur Tarifrunde

Im Januar 2019 werden die Tarifverhandlungen des dbb mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Berlin zum TV-N Berlin (Mantel) beginnen.

Das Ziel ist es, den Tarifvertrag an die geänderten Rahmenbedingungen des kommunalen Nahverkehrs in Berlin anzupassen. Da Anforderungen und Arbeitsbelastungen ständig steigen, ist es jetzt notwendig, Verbesserungen für alle Beschäftigten zu erreichen.

Schwerpunkte für die Tarifrunde:

  • Verbesserungen bei der Umsetzung der Arbeitszeit und Arbeitsbedingungen, wie z.B.
    • alle Pausen, die die Dauer von 30 Minuten übersteigen, werden in die Arbeitszeit eingerechnet und bezahlt
    • Berechnung der Zeitzuschläge nach individueller Entgeltgruppe und Entgeltstufe
  • Erhöhung der Weihnachtszuwendung auf 1.800 Euro
  • Verlängerung des Zeitraums für Krankengeldzuschuss
  • 30 Tage Urlaub für alle Beschäftigten
  • Entgeltsicherung und Weiterbeschäftigung bei Fahrdienstuntauglichkeit

 

Verhandlungsbedarf sieht der dbb auch bei den Themen Sicherheit und Eingruppierung. Zukunftsperspektiven und finanzielle Entwicklungsmöglichkeiten sind für alle Beschäftigten unabdingbar. Denn sie alle tragen durch ihre Leistung, ihre Motivation und ihren täglichen Einsatz zum Erfolg des Berliner Nahverkehrs beitragen.

Hintergrund:

Der Tarifvertrag zur Regelung der Arbeitsbedingungen bei den Nahverkehrsbetrieben im Land Berlin (TV-N Berlin) wurde zum 31. Dezember 2018 durch den dbb gekündigt. Die letzten Tarifverhandlungen zu diesem Tarifvertrag liegen bereits mehr als 5 Jahre zurück. 

 

zurück