Nahverkehr Bayern: Warnstreik in der Region Nürnberg

Im Nahverkehr in der Region Nürnberg ist es am 24. Juni 2014 zu einem 24-stündigen Warnstreik gekommen. In der Nürnberger Altstadt hat zudem eine Kundgebung mit 250 Teilnehmern stattgefunden. Dazu hatte die Nahverkehrsgewerkschaft (NahVG) im dbb ihre Mitglieder aufgerufen. „Unser Ziel ist der Abschluss eines Tarifvertrages, der die besondere Verhältnisse im Nahverkehr berücksichtigt“, sagte der verantwortliche Fachvorstand Tarifpolitik des dbb, Willi Russ, im Vorfeld.

Dabei gehe es nicht nur um eine Entgelterhöhung, sondern auch um Verbesserungen bei der Arbeitszeit und den Arbeitsbedingungen. „Die besonderen Belastungen im Fahrdienst müssen berücksichtigt werden, etwa der Schicht- und Wechselschichtdienst, ständig wechselnder Arbeitsbeginn oder der häufige Nachtdienst“, so Russ.

 

Die Verhandlungen im Tarifkonflikt mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband (KAV) Bayern für die rund 6.500 Beschäftigten des kommunalen Nahverkehrs wurden am 4. Juni 2014 nach drei Runden ergebnislos abgebrochen. Russ: „Seit dem gibt es keine Bewegung auf der Arbeitgeberseite, deshalb sind erneute Warnstreiks leider unumgänglich. Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis.“

Warnstreik

Beginn: 24. Juni 2014, ca. 04:00 Uhr

Ende: 25. Juni 2014, ca. 04:00 Uhr

Kundgebung

Ort: Lorenzerplatz, 90402 Nürnberg

Zeit: Ab 10:00 Uhr

Redner: Axel Schad, NahVG -Bundesvorsitzender

 

zurück