Niedersachsen:

Martin Kalt übernimmt Vorsitz des NBB

Mit 86 Prozent der Stimmen wurde Martin Kalt am 22. Februar 2018 vom Landeshauptvorstand zum Vorsitzenden des dbb Landesbundes in Niedersachsen (NBB) gewählt.

„Ich danke den Kolleginnen und Kollegen für das entgegengebrachte Vertrauen und freue mich mit allen Mitgliedsgewerkschaften und Verbänden die Gewerkschaftsarbeit des NBB in Zeiten großer Herausforderungen gestalten zu können“, so Kalt nach seiner Wahl. „Schwerpunkte meiner Arbeit werden die Bereiche Demografie, Digitalisierung und Motivation für den öffentlichen Dienst sein. Wir fordern von der Landesregierung endlich eine wirkliche Zukunftsagenda und ein deutliches Motivations- und Attraktivitätsprogramm für den öffentlichen Dienst in Niedersachsen. Wir laufen in ganz vielen Bereichen nicht mehr auf Reserve, sondern mittlerweile auf dem Zahnfleisch.“

 

Es fehle an einem ganzheitlichen Konzept, wie mit den zu erwartenden Personalausfällen im öffentlichen Dienst umgegangen werden solle. Bis 2026 würden etwa knapp 30 Prozent der Landesbeschäftigten altersbedingt aus dem Dienst ausscheiden. „Es ist eine Fehlannahme zu glauben, dass die Digitalisierung diese Lücke im öffentlichen Dienst ersetzen kann“, so Kalt. „Niedersachsen droht ein dramatischer Leistungsabfall, wenn nicht gegengesteuert wird. Aus diesem Grund wollen wir mit der Landesregierung gemeinsam Konzepte erarbeiten und umsetzen, wie wir die Bezahlung und die Arbeitsbedingungen im öffentlichen Dienst wieder attraktiv für die Zukunft machen können. Hierzu gehören für uns auch Schutzregelungen für die digitale Arbeit.“

 

zurück