Tag der Kinderbetreuung

Kitas: Öffnung mit Augenmaß

  • Erzieher mit Kindern in Kindertagesstätte

Der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach hat am „Tag der Kinderbetreuung“ darauf hingewiesen, dass der Infektionsschutz für Kinder und Beschäftigte bei der Wiederaufnahme des Kita-Betriebs nach den Corona-bedingten Einschränkungen an erster Stelle stehen muss.

„Wir müssen mit Augenmaß vorgehen“, sagte Silberbach am 11. Mai 2020, an dem in allen Bundesländern die Notbetreuung flexibel und stufenweise erweitert wird. „Es ist entscheidend, die jeweilige Situation vor Ort zu betrachten. Nach jeder Stufe der Öffnung muss festgestellt werden, wie sich das konkrete Infektionsgeschehen entwickelt. Zudem müssen großzügige Zeitfenster für die Vorbereitung in den Einrichtungen geschaffen werden, die natürlich jeweils unter sehr unterschiedlichen Bedingungen agieren“, erklärte der dbb Chef.

 

Mit Blick auf den jährlich am Montag nach Muttertag stattfindenden „Tag der Kinderbetreuung“ sagte Silberbach: „Gerade jetzt in der Krise wurde dem Land erneut eindrucksvoll vor Augen geführt, wie wichtig die Arbeit der Beschäftigten in Kitas und ähnlichen Einrichtungen ist. In erster Linie natürlich für die frühkindliche Bildung und Erziehung unserer Kinder. Aber auch für die gesamte Arbeitswelt, die ohne eine qualitativ hochwertige und verlässliche Kinderbetreuung heute schlicht nicht mehr funktioniert. Dafür haben die Beschäftigten nicht nur warmen Applaus verdient, sondern eine echte Aufwertung des Berufsfeldes.“

 

Der dbb Chef erinnerte in diesem Zusammenhang auch erneut an dem eklatanten Personalmangel im Erziehungsdienst: „Es gibt bereits heute kaum eine Region in diesem Land, in der nicht händeringend Erzieherinnen und Erzieher gesucht werden. Gute Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung sind daher nicht für das aktuelle Personal absolut gerechtfertigt, sondern auch für die Gewinnung zusätzlicher Fachkräfte unabdingbar.“

 

zurück