Europäische Zusammenarbeit in der Verwaltung

Kirsten Lühmann erneut in EBD-Vorstand gewählt

  • Kirsten Lühmann

Die stellvertretende dbb Bundesvorsitzende Kirsten Lühmann steht weiter mit an der Spitze der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD). Am 30. Oktober 2020 wählte die EBD-Mitgliederversammlung sie erneut für zwei Jahre in den Vorstand des größten proeuropäischen Netzwerks zivilgesellschaftlicher Organisationen in Deutschland.

„Natürlich werde ich als Vertreterin des dbb beamtenbund und tarifunion ein besonderes Augenmerk auf eine europafreundliche Verwaltung legen und mich für einen öffentlichen Dienst einsetzen, der die europäische Zusammenarbeit pflegt“, betonte Lühmann am 2. November in Berlin. Dies sei in diesen Krisenzeiten wichtiger denn je, und die Zusammenarbeit der mitgliedstaatlichen Behörden auf europäischer Ebene könne und müsse noch deutlich besser werden. „Dafür zu sensibilisieren, nicht nur im Vorstand der EBD, sondern auf Basis dieses Mandats auch und besonders in den Gremien des dbb und in unserem Dialog mit der Arbeitgeber- bzw. Dienstherrenseite, ist mir sehr wichtig.“

 

Lühmann ist seit vielen Jahren unter anderem in Ausschüssen der Europäischen Union der Unabhängigen Gewerkschaften (CESI) ehrenamtlich für den dbb aktiv. Als Vorsitzende des FEMM-Ausschusses setzt sie sich für die Chancengleichheit von Frauen und Männern in Europa ein. Im EBD-Vorstand arbeitet sie als Gewerkschafterin vor allem zu sozialpolitischen Themen, bringt sich als Polizeibeamtin aber auch zur Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden in Europa ein.

 

zurück