Flughafen Hamburg BVD

Kein Erfolg in Sicht

Am 14. Februar 2019 hat eine weitere Verhandlungsrunde in den Tarifverhandlungen für die BVD-Beschäftigten am Flughafen Hamburg zwischen dem dbb, der für die komba gewerkschaft verhandelt, und der Arbeitgeberseite stattgefunden. Nach dem Warnstreik der BVD-Kollegen am 4. Februar 2019 haben die Arbeitgeber ein neues Angebot vorgelegt.

Arbeitgeberangebot nicht ausreichend

Die Arbeitgeber haben unter anderem Entgelterhöhungen in zwei Schritten bei einer Laufzeit von 24 Monaten angeboten. In den Vergütungsgruppen 1 und 2 sollen im zweiten Jahr 12 Euro Stundenentgelt erreicht werden.

In den Vergütungsgruppen 3 und 4 sollen Erhöhungen um 3 Prozent im Jahr 2019 und 2 Prozent im Jahr 2020 erfolgen. Die dbb Verhandlungskommission hat deutlich gemacht, dass hier noch nachgebessert werden muss. Darüber hinaus hat der dbb weitere Verbesserungen in dem Angebot gefordert, beispielsweise bei den Zuschlägen. Die Arbeitgeberseite hat erklärt, dass eine Nachbesserung bei VG 3 und 4 nur dann erfolgen kann, wenn an anderer Stelle Abstriche beim vorgelegten Angebot gemacht werden. Das hat der dbb zurückgewiesen.

 

Verhandlungen unterbrochen

dbb Verhandlungsführer Michael Adomat erklärte: „Wir haben versucht, zielorientiert zu verhandeln, um zu einem guten Ergebnis für die Kolleginnen und Kollegen zu kommen. Wir haben dabei auch Kompromissbereitschaft signalisiert und versucht, der Arbeitgeberseite eine Brücke zu einem Verhandlungsergebnis am heutigen Tag zu bauen. Das hat der Arbeitgeber nicht angenommen. Wir haben die Verhandlungen deshalb unterbrochen und gefordert, uns auf der Grundlage unseres Kompromissvorschlags ein verbessertes Angebot vorzulegen. Und zwar ohne dass in dem bereits vorgelegten Angebot wieder Abstriche für einzelne Gruppen gemacht werden. Wie wir mit der Situation weiter umgehen, werden wir jetzt in der Verhandlungskommission bewerten.“

Die Verhandlungen sollen am 27. Februar 2019 weitergeführt werden.

 

Hintergrund

Die Flughafen Hamburg GmbH lässt Bodenverkehrsdienste am Flughafen Hamburg durch verschiedene Tochtergesellschaften ausführen, für deren Beschäftigte ein gemeinsamer Tarifvertrag (TV BVD) gilt. Zuletzt waren, neben weiteren Verbesserungen, die Grundvergütungen um 100 Euro zum 1. Januar 2017, weitere 50 Euro zum 1. Oktober 2017 und weitere 2,5 Prozent zum 1. Januar 2018 erhöht worden. Für die Vergütungsgruppe 1 waren neue pauschale Grundvergütungen eingeführt worden. Die Entgeltregelungen wurden vom dbb zum 31. Dezember 2018 gekündigt. Die übrigen Regelungen zum TV BVD sind zum 31. Dezember 2020 kündbar.

 

zurück