Jugendwoche zur Einkommensrunde: dbb jugend zeigt Flagge

  • Aktionen im Rahmen der Jungendwoche vor den Finanzministerium des Saarlandes.Aktionen im Rahmen der Jungendwoche vor den Finanzministerium des Saarlandes.
  • Aktionen im Rahmen der Jungendwoche vor den Finanzministerium Thüringens..Aktionen im Rahmen der Jungendwoche vor den Finanzministerium Thüringens..

In Erfurt und in Saarbrücken fanden am 26. Januar weitere Aktionen im Rahmen der Jungendwoche vor den Finanzministerien Thüringens und des Saarlandes statt, mit denen die dbb jugend auf ihre Forderungen im Rahmen der Einkommensrunde hinweist.

„Wir fordern seit Jahren eine unbefristete Übernahme der Auszubildenden im Anschluss an die Ausbildung, um den jungen Menschen eine Perspektive zu geben. Der öffentliche Dienst ist weiterhin Spitzenreiter bei Befristungen, obwohl der größte Teil seiner Aufgaben aus dauerhaften Aufgaben besteht. Dass muss endlich aufhören“, forderte Mareike Klostermann, Vorsitzende der dbb jugend thüringen in Erfurt. „Ohne bessere Prespektiven werden wir den Wettbewerb mit der Wirtschaft um die besten Azubis verlieren“, sagte sie dem Thüringer Staatssekretär im Finanzministerium Dr. Hartmut Schubert, der sich Zeit genommen hatte, mit der dbb jugend zu sprechen.

 

In Saarbrücken sprach Eva Reiter, stellvertretende Landesjugendleiterin der dbb jugend saar, mit Staatssekretär Axel Spies: „Nachwuchs kommt nur, wenn die Zukunftsperspektiven stimmen und die Attraktivität des öffentlichen Dienstes wieder gesteigert wird!“

 

zurück