Investitionen in Daseinsvorsorge

Infrastruktur: Staat muss endlich wieder anpacken

Egal ob Breitbandausbau, marode Schulgebäude oder Bahn: viel zu lange hat der Staat seine Infrastruktur vernachlässigt. Das rächt sich jetzt doppelt, denn eine schnelle Trendwende ist heute schwieriger denn je.

„Das Mantra ‚Privat vor Staat‘ hat dazu geführt, dass Deutschlands Infrastruktur auf der Felge fährt“, kritisierte der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach am 1. August 2019 den Rückzug des Staates in den vergangenen Jahrzehnten. Eine Bugwelle an Infrastrukturmaßnahmen sei die Folge, die es nun abzuarbeiten gilt. „Hier muss die Politik jetzt beherzt anpacken“, fasste Silberbach zusammen.

 

Mittlerweile habe in der Politik glücklicherweise ein Umdenken eingesetzt, so der dbb Chef weiter. Doch damit seien die Probleme noch lange nicht vom Tisch. „Durch den Fachkräftemangel ist es heutzutage schwieriger denn je, geeignetes Personal für den Stellenaufbau zu bekommen“, erklärte Silberbach. Daher müsse nun mit attraktiven Arbeitsbedingungen für den öffentlichen Dienst geworben werden. Denn nur so ließe sich eine Daseinsvorsorge garantieren, die die Interessen der Bürgerinnen und Bürger wieder in den Mittelpunkt rücke. „Die Menschen dieses Landes sind die Shareholder des Staates“, betonte der dbb Chef, „niemand sonst“.

 

zurück