dbb-Spitze trifft Bundeskanzleramt-Chef:

Gemeinsam für umfassende Demografiestrategie

Seine Unterstützung bei der weiteren Arbeit an einer umfassenden Demografiestrategie mit den notwendigen Weichenstellungen für den öffentlichen Dienst hat Bundeskanzleramt-Chef Peter Altmaier zugesagt. Bei einem Spitzentreffen zwischen dem Bundesminister und dem dbb Bundesvorsitzenden Klaus Dauderstädt, Willi Russ, Zweiter Vorsitzender und Fachvorstand Beamtenpolitik des dbb sowie Hans-Ulrich Benra, stellvertretender dbb Bundesvorsitzender und dbb Fachvorstand Beamtenpolitik, am 29. April 2014 in Berlin bestand Übereinstimmung, dass neben einem präventiven Gesundheitsmanagement in der Bundesverwaltung alters- und alternsgerechte Beschäftigungsbedingungen erforderlich sind.

Die dbb-Repräsentanten verwiesen auf die Erfordernisse einer demografiesensiblen Personal- und Stellenausstattung und warben in diesem Kontext um Unterstützung für weitere Flexibilisierungen, insbesondere im Bereich der Arbeitszeit. Den Meinungsaustausch mit dem Chef des Bundeskanzleramts nutzten Benra, Dauderstädt und Russ auch für eine aktuelle Bewertung der von der Bundesregierung geplanten Regelung zur Tarifeinheit sowie die im Tarif- und Besoldungsrunde 2014. Die dbb-Seite zeigte sich erfreut über die schnelle Vorlage eines Gesetzentwurfs der vom Bundesminister des Innern zugesagten zeit- und wirkungsgleichen Übertragung des Tarifergebnisses für die Beschäftigten von Bund und Kommunen auf die Bundesbeamtinnen und -beamten.

 

zurück