Fraport AG: Besitzstand bei Bodenverkehrsdiensten bleibt gesichert

Am 26. Januar 2017 fand ein weiterer Verhandlungstermin zwischen der dbb-Verhandlungskommission Bodenverkehrsdienste und dem Arbeitgeber Fraport statt. Es wurden aktualisierte Entwürfe für Tarifverträge diskutiert, die eine veränderte Struktur innerhalb des Fraport-Konzerns umsetzen sollen.

TV Zukunft Fraport bleibt unverändert

Ein zentrales Ergebnis der Verhandlungen ist, dass die Rechte der Bestandsbeschäftigten vollständig gewahrt bleiben. Der TV Zukunft Fraport bleibt, wie ursprünglich vereinbart, bis zum 31. Dezember 2018 bestehen und wird vorher grundsätzlich nicht angetastet.

 

Gemeinsamer Betrieb von Fraport und FraGround

Darüber hinaus wurde noch einmal über die sinnvollste Ausgestaltung der Mitarbeitervertretung im Zusammenhang mit der Bildung des gemeinsamen Betriebs von Fraport und FraGround (ehemals APS) gesprochen. Wie bereits berichtet, soll es weiterhin getrennte Betriebsräte geben, um die spezifischen Interessen der Beschäftigten von Fraport und FraGround so gut wie möglich vertreten zu können.

 

Die Verhandlungskommission des dbb ist der Ansicht, dass die geplanten Änderungen geeignet sind, die Kollegen im schwierigen Marktumfeld der Bodenverkehrsdienste so gut wie möglich zu schützen. Bis Ende Februar 2017 werden die Gremien von dbb und komba über die Tarifvertragsentwürfe diskutieren und das weitere Vorgehen beschließen.

 

zurück