Flughafen Frankfurt-Hahn: Entgeltregelung gekündigt

Am 25. September 2017 haben sich die Tarifkommissionen von dbb und ver.di am Flughafen Frankfurt-Hahn zu einer gemeinsamen Sitzung getroffen. Die Kommissionen haben gemeinsam beschlossen, die Entgeltregelung zum 31. Oktober 2017 zu kündigen. Die Kündigungen wurden anschließend an die Arbeitgeberseite übergeben.

Diskussion über Forderung

Die Tarifkommissionen haben außerdem begonnen, über mögliche Forderungen für die anstehenden Tarifverhandlungen zu diskutieren. Sobald die Überlegungen abgeschlossen sind, werden die Forderungen dem Arbeitgeber mitgeteilt veröffentlicht.

Zudem wurde die Arbeitgeberseite aufgefordert, zeitnahe Termine mit den Gewerkschaften abzustimmen, damit die Verhandlungen bald beginnen können.

Fortsetzung der Gespräche über Erholungsbeihilfe, Altersteilzeit und leistungsbezogene Bezahlung

Neben dem Start der Tarifverhandlungen zum Entgelt wollen die Gewerkschaften auch über weitere Themen verhandeln. Der Tarifvertrag über eine Erholungsbeihilfe läuft Ende 2017 aus. Darüber hinaus war mit der Arbeitgeberseite vereinbart, noch in diesem Jahr Regelungen zu Altersteilzeit und leistungsorientierter Bezahlung anzustreben. Auch hierzu wurde der Arbeitgeber zu zeitnahen Verhandlungen aufgefordert.

 

Hintergrund

Im Januar 2017 hatten die Gewerkschaften mit der vorherigen Geschäftsführung der Flughafen Frankfurt-Hahn GmbH eine Entgelterhöhung um 0,8 Prozent mit kurzer Laufzeit bis zum 30. Juni 2017 und eine Verlängerung der Erholungsbeihilfe für das Jahr 2017 vereinbart.

Außerdem war vereinbart, dass die Verhandlungen über eine Altersteilzeitregelung und über die leistungsbezogene Bezahlung mit dem Ziel einer Einigung bis zum Ende des Jahres 2017 fortgeführt werden.

Die Regelung zur leistungsbezogenen Bezahlung war vom Arbeitgeber bereits im Jahr 2015 gekündigt worden, wirkt aber nach.

 

zurück