SAG Stuttgart Airport Ground Handling GmbH

Es geht voran: Arbeitgeberin legt verbessertes Angebot vor

  • Pictogramm Flughaefen

Am 8. Januar 2020 ging die gemeinsame Verhandlungskommission von dbb und ver.di in die dritte Verhandlungsrunde mit der SAG. Die Arbeit-geberin legte nunmehr ein verbessertes Angebot vor.

Entgegenkommen beim Thema Entlastung

Die SAG hat sich mit den bereits bei der letzten Verhandlungsrunde nochmals eingeforderten Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen beschäftigt und mögliche Optionen vorgestellt. Die Vorschläge reichen von mehr Urlaubstagen für bestimmte Beschäftigtengruppen bis hin zur Erhöhung des Feiertagszuschlags und der jährlichen Sonderzahlung. Zudem wurden u.a. die Kriterien für die Bonuszahlung im BVD überarbeitet.

Forderungen der Arbeitgeberseite

Im Gegenzug will die SAG u.a. die Maximalbesetzung im Gepäckverteiler anpassen und pocht weiterhin auf ihre Flexibilität. Sie hat deutlich gemacht, dass ein für beide Seiten zufriedenstellender Abschluss maßgeblich auch von der Verlängerung der Betriebsvereinbarung zur Flexibilisierung der Arbeitszeit abhängt.

Bewertung des Angebotes

Die Vorschläge und Forderungen der SAG wurden in der Tarifkommission intensiv besprochen, müssen aber noch genauer bewertet werden. Zwar sollen deutliche Entgelterhöhungen für alle Beschäftigten im Fokus stehen, aber auch die Arbeitsbedingungen müssen sich spürbar verbessern. Die Tarifkommission ist sich jedoch einig, dass sie – auch aufgrund der Kürze der Laufzeit des Tarifvertrages ­– schnellstmöglich zu einer akzeptablen Lösung kommen will.

Weiteres Vorgehen

Die Tarifverhandlungen werden am 27./28. Januar 2020 fortgesetzt. Die SAG wird bis zu diesem Zeitpunkt eine überarbeitete Entgelttabelle vorlegen, in der sich der bisherige Verhandlungsstand widerspiegeln soll.

 

zurück