Bayern:

Einkommensrunde 2019: Habermann will innovative Lösungen

„Neue und innovative Lösungen“ wünscht sich der Bayerische Beamtenbund (BBB) für die 2019 anstehende Einkommensrunde der Länder. Das sagte BBB Chef Rolf Habermann am 25. April 2018 bei der Tagung des Hauptausschusses des dbb Landesbundes in München.

„Die Beschäftigungsbedingungen müssen stimmen“, so der BBB Vorsitzende. Vor allem auf lange Sicht sei der Erhalt eines kompetenten und einsatzbereiten Personalstammes in der Verwaltung von besonderer Bedeutung. Habermann: „Das bedeutet nicht nur anständige Bezahlung, sondern auch ein weit gefasstes Programm, um die Beschäftigten im aktiven Arbeitsleben zu halten.“ Dabei gehe es um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in jeder Lebensphase, um Gesundheitsmanagement, Eigenverantwortung, Fortbildung und Aufstiegsmöglichkeiten.

 

Auch bei der Stellenausstattung müsse achtsam gehandelt werden. „Neue Aufgaben brauchen auch mehr Hände, die sie erledigen“, stellte der BBB Chef klar. „Jahrzehntealte Stellenstreichprogramme, wie sie der Staatshaushalt noch immer enthält, haben hier nichts verloren.“

 

zurück