dbb bundesseniorenvertretung auf der dbb Jahrestagung 2018 in Köln

Inzwischen gehört sie für die dbb bundesseniorenvertretung zum Jahresanfang wie Feuerwerk oder Glücksklee: die dbb Jahrestagung in Köln.

Der Vorsitzende der dbb bundesseniorenvertretung, Wolfgang Speck, und seine Stellvertreter nahmen vom 7. bis 9. Januar 2018 in Köln zum vierten Mal an der Jahrestagung teil, um Vorträgen und Diskussionen zu folgen, Kontakte zu knüpfen und zu pflegen sowie politische Gespräche zu führen. Die schwierige Regierungsbildung war dabei ein zentrales Thema, ebenso wie der Wert eines verlässlichen öffentlichen Dienstes gerade in dieser Phase der Unsicherheit. Die Mitglieder der Geschäftsführung machten allerdings in den Gesprächen auch deutlich, dass die Einheitsversicherung als Preis für die Regierungsbildung nicht akzeptabel sei.

 

Von der Digitalisierung, die ebenfalls intensiv diskutiert wurde, sind Seniorinnen und Senioren ebenfalls betroffen. Unabdingbare Voraussetzung für die Nutzung digitaler Dienste ist neben der Kenntnis von Hard- und Software jedoch an vorderster Stelle ein guter und schneller Internet-Zugang erforderlich, so Speck. Es müsse aber weiterhin grundsätzlich der nicht-digitale Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen gewährleistet sein.

 

Die dbb bundesseniorenvertretung präsentierte sich und ihre Tätigkeit mit einem Informationsstand den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Hierbei steht die jüngste Veröffentlichung, der Ratgeber „Pflege“ im Mittelpunkt.

 

zurück