Aviation Security: Verhandeln lohnt sich!

Am 7. Februar 2013 wurden die Verhandlungen zwischen dem dbb und der Tarifgemeinschaft aus BDSW, FraSec und FIS über einen Manteltarifvertrag Aviation Security im Berliner dbb forum fortgesetzt. Dabei haben wir erste Fortschritte erzielt!

Mehr Sicherheit bei Rezertifizierung!

Für die Verhandlungskommission des dbb war es von Anfang an wichtig, für die Kolleginnen und Kollegen mehr Sicherheit bei Nichtbestehen der Rezertifizierungsprüfung zu erreichen. Vorbild war eine Regelung, die die dbb-Mitgliedsgewerkschaft Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) für die Fluggastkontrollkräfte der Bundespolizei erreicht hat. Die Verhandlungspartner haben sich nun darauf geeinigt, dass die Beschäftigten im Fall des zweiten Nichtbestehens der Rezertifizierungsprüfung bis zur dritten Prüfung beschäftigt und in dieser Zeit auch bezahlt werden. Die Verhandlungspartner werden sich gemeinsam bei den Dienstaufsichtsbehörden für einheitliche Standards einsetzen.

Sicherheit für Neueingestellte!

Damit die Neueingestellten keine Nachteile dadurch haben, dass der bisherige Manteltarifvertrag mit dem BDSW gekündigt ist, haben sich der dbb und die Arbeitgeber auf Wiedereinsetzung des Vertrags geeinigt, bis der neue Tarifvertrag zustande gekommen ist. Damit sind auch die komba-Mitglieder erstmalig unmittelbar an die Regelungen des bisherigen Manteltarifvertrags gebunden.

Weitere Themen diskutiert!

Neben der Einigung auf eine Regelung zur Sicherung der Beschäftigten bei Auftragswechsel wurde auch das Thema Arbeitszeit vertieft diskutiert. Die Arbeitgeber haben hier ein Angebot vorgelegt, das allerdings von den Forderungen des dbb noch weit entfernt liegt. Bei der nächsten Verhandlungsrunde am 26. Februar 2013 soll weiter über dieses Thema diskutiert werden.

 

Zum Mitgliederinfo (PDF)

 

zurück