AMEOS Niedersachsen: Entgelterhöhungen vereinbart!

Die Tarifverhandlungen mit der AMEOS Krankenhausgesellschaft Niedersachsen mbH haben in der dritten Verhandlungsrunde endlich zu einem Ergebnis geführt. Klar war, dass zunächst eine Einigung über die Entgelte erfolgen sollte, um danach in Ruhe einen neuen Manteltarifvertrag verhandeln zu können.

Die Eckpunkte der Einigung stellen sich wie folgt dar:

  • Wiedereinsetzung der durch AMEOS gekündigten Tarifverträge rückwirkend zum 1. Januar 2014
  • Erhöhung um 3 Prozent (mindestens 90 €) zum 1. März 2015; für Auszubildende um 40 Euro
  • Erhöhung um 2,4 Prozent ab dem 1. Januar 2016; für Auszubildende um 20 Euro
  • 300 Euro Einmalzahlung je Vollzeitkraft; 150 Euro Einmalzahlung für Auszubildende
  • Laufzeit bis zum 30. April 2016
  • Prozessvereinbarung zur Aufnahme von Verhandlungen über einen Manteltarifvertrag

Somit haben sich die Verhandlungspartner darauf verständigt, die Erhöhungen des TVöD zeitversetzt nachzulegen, so dass im Januar 2016 eine tabellenwirksame Erhöhung um mindestens 5,4 Prozent erreicht wird und der Anschluss an den TVöD gehalten wird. Mit diesem Verhandlungsergebnis konnte verhindert werden, dass zwischen den Standorten, den verschiedenen Bereichen oder den Gewerkschaften eine Spaltung erfolgt. Die Verhandlungskommissionen haben zugestimmt, eine Erklärungsfrist zum

30. Januar 2015 wurde vereinbart.

 

Damit ist die Grundlage geschaffen, um in Ruhe und ohne Störfeuer seriöse Verhandlungen über einen Manteltarifvertrag aufzunehmen. Hauptanliegen des dbb für seine Mitgliedsgewerkschaft GeNi ist weiterhin die Rückkehr zum Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD), Regelungen zur Beschäftigungssicherung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über 2016 hinaus sowie die Begrenzung der Leiharbeit.

 

zurück