Hildesheim und Osnabrück

AMEOS Klinika: Redaktionsverhandlungen auf der Zielgeraden?

Die Gewerkschaften dbb/GeNi und ver.di haben die Redaktionsverhandlungen zu einem Manteltarifvertrag, zu einem Tarifvertrag für Auszubildende und zu einer Schlichtungsvereinbarung mit dem Klinikbetreiber AMEOS in mehreren Terminen, zuletzt am 29. September 2017, fortgesetzt. Auch wenn sich bereits in vielen Punkten eine Einigung abzeichne, würden sich immer mehr die Knackpunkte herauskristallisieren, an denen noch gearbeitet werden müsse, hieß es aus Verhandlungskreisen.

Offene Streitpunkte

Insbesondere die Auslegung des Passus „der neue Manteltarifvertrag wird keine materiellen Verschlechterungen zu den bisherigen Haustarifverträgen“ aus der Tarifeinigung vom 3. August 2016 sorge immer wieder für Zündstoff. Für den dbb sei dies eine eindeutige Formulierung. Dennoch lägen die Interpretationen von Gewerkschaften und Arbeitgeber teilweise erheblich auseinander. Änderungen, die unmittelbar und mittelbar auf Verschlechterungen abzielen, werde es mit dem dbb aber nicht geben.

 

Gesamtpaket

Da es sich bei den zu vereinbarenden Tarifverträgen und der Schlichtungsvereinbarung um ein Gesamtpaket handele, sei das Ziel erst dann erreicht, wenn auch der letzte offene Punkt geeint sei. dbb/GeNi und ver.di arbeiteten daher weiterhin zusammen mit AMEOS an einer Lösung.  Da jeder Verhandlungstermin weitere Fortschritte bringe, nähere man sich langsam der Zielgeraden. Jetzt sei jedoch noch ein Endspurt – vor allem von AMEOS – notwendig.

 

Hintergrund

Vereinbart sind folgende linearen Entgelterhöhungen:

  • Ab 1. Mai 2016 um 1 Prozent
  • Ab 1. Mai 2017 um weitere 1,1 Prozent
  • Ab 1. Dezember 2017 um weitere 1,1 Prozent
  • Ab 1. Juli 2018 um weitere 1,1 Prozent
  • Ab 1. Dezember 2018 um weitere 1,1 Prozent
  • Ab 1. Februar 2019 um weitere 1,35 Prozent
  • Insgesamt 6,75 Prozent

Die Laufzeit beträgt 36 Monate bis zum 30. April 2019.

 

zurück