AMEOS Kliniken Hildesheim und Osnabrück

Angebot der Arbeitgeber reicht nicht

  • Krankenhaus

Am 1. August 2019 wurden die Tarifverhandlungen mit den Vertretern der AMEOS Krankenhausgesellschaft Niedersachsen mbH fortgesetzt.

Wie angekündigt, hat die Arbeitgeberseite ein erstes Angebot vorgelegt. Leider war dieses Angebot in jeder Hinsicht unzureichend (für die Details siehe Mitgliederinfo). dbb/GeNi und ver.di erwarten für den nächsten Verhandlungstermin am 30. August 2019 ein verbessertes Angebot.

 

Die Gewerkschaften fordern weiterhin

  • Auch für 2019 muss es eine tabellenwirksame Erhöhung der Entgelte geben
  • Eine Laufzeit von 36 Monaten ist bei diesen Erhöhungsbeträgen deutlich zu lang
  • Früher einsetzende Tarifsteigerungen mit höheren Beträgen
  • Zudem braucht es eine abschließende Klärung zum Verfahren für die verbindliche Einführung einer neuen Entgeltordnung (EGO) auf TVöD-Niveau.

 

Ziel bleibt weiterhin, die Ergebnisse des Tarifabschlusses im Öffentlichen Dienst zum TVöD aus 2018 - auch wie bisher - materiell in den Tarifverträgen bei AMEOS nachzuvollziehen.

 

Hintergrund

Erst nach wochenlangen Streiks konnten wir uns im August 2016 mit AMEOS auf ein Eckpunktepapier einigen, das die Vergütungserhöhungen ab 1. Mai 2016 bis 30. April 2019 festlegt. Dabei wurde auch die Vereinbarung eines MantelTV, AzubiTV und eines Schlichtungsverfahrens festlegt. Diese Verhandlungen sind erfolgreich beendet worden.

Die Vergütungsregelungen und einige weitere Punkte waren bereits zum 30. April 2019 wieder kündbar. Die Kündigungen wurden vorgenommen, um ab Mai 2019 über weitere Vergütungserhöhungen verhandeln zu können.

 

zurück