Klinika Hildesheim und Osnabrück

AMEOS: Einigung erzielt Durchbruch in der 11. Streikwoche

Am späten Abend des 11. Verhandlungstags, am 3. August 2016, konnten sich die Gewerkschaften mit AMEOS auf einen Tarifkompromiss einigen. Die dbb / GeNi-Verhandlungskommission hat dem Ergebnis einstimmig zugestimmt.

Das Verhandlungsergebnis:

  • Eine Abkopplung von der Tarifentwicklung des öffentlichen Dienstes konnte ver-hindert werden.
  • Lineare Entgelterhöhungen von 6,75 Prozent in drei Jahren
    • Ab 1. Mai 2016 um 1 Prozent
    • Ab 1. Mai 2017 um weitere 1,1 Prozent
    • Ab 1. Dezember 2017 um weitere 1,1 Prozent
    • Ab 1. Juli 2018 um weitere 1,1 Prozent
    • Ab 1. Dezember 2018 um weitere 1,1 Prozent
    • Ab 1. Februar 2019 um weitere 1,35 Prozent
  • Die Laufzeit beträgt 36 Monate bis zum 30. April 2019.
  • Die Jahressonderzahlung bleibt erhalten und wird ab 2017 auf zwölf Monate ver-teilt. Sie wird damit Teil des Tabellenentgeltes.
  • Ordentliche betriebsbedingte Beendigungskündigungen sind bis zum 1. Mai 2019 ausgeschlossen. Bei betriebsbedingten Änderungskündigungen wird eine eventuelle niedrigere Eingruppierung durch eine Besitzstandszulage für 30 Monate aufgefangen.
  • Die leistungsorientierte Bezahlung (LOB) wird für die Laufzeit ausgesetzt. Die vor-handenen LOB-Rückstellungen fließen in einen Qualifizierungsfonds. Dazu wird eine Betriebsvereinbarung abgeschlossen.
  • Für Auszubildende gelten weiter die Regelungen des TVAöD. Eine Übernahme er-folgt bei einer durchschnittlichen Abschlussnote von 2,5 oder besser für zwölf Monate.
  • Die Ausbildungsentgelte werden zum 1. März 2016 um monatlich 35 Euro, zum 1. Februar 2017 um 30 Euro und zum 1. März 2018 um 32,50 Euro angehoben.
  • Die Tarifvertragsparteien vereinbarten, Verhandlungen zur zukünftigen Entgeltord-nung und zu einem Manteltarifvertrag – ohne materielle Abstriche – aufzunehmen.
  • Der Eigenanteil der Beschäftigten zur betrieblichen Altersversorgung (VBL) wird – wie auch im TVöD – in drei Schritten um insgesamt 0,4 Prozent erhöht.
  • Es werden insgesamt 50 Leiharbeitnehmer in Osnabrück bzw. Hildesheim / Hameln unbefristet übernommen.
  • Es konnte eine umfangreiche Maßregelungsklausel vereinbart werden.

Die GeNi-Mitglieder werden in den nächsten Tagen in Mitgliederversammlungen über das Verhandlungsergebnis informiert. Im Anschluss erfolgt eine Befragung zur Zustimmung des Tarifkompromisses.

Der Streik kann dann nach Abschluss dieser Befragungen, frühestens ab dem 9. August 2016, abends, ausgesetzt werden.

 

 

zurück