Schleswig-Holstein

Aktion gegen Pläne zur Besoldungsstrukturreform

Der dbb schleswig-holstein wird mit Delegationen seiner Fachgewerkschaften während der Sitzung des Landtages am 26. September 2019 gegen die Pläne der Landesregierung zur Besoldungsstrukturreform protestieren.

Der dbb sh halte es für dringend erforderlich, die geplante Besoldungsstrukturreform, in deren Mittelpunkt eine Besoldungserhöhung in Höhe von einem Prozent ab 2021 verteilt über vier Jahre stehen soll, nachzubessern. Nur wenn früher und erheblich deutlicher ein Ausgleich des gestrichenen Weihnachtsgeldes erfolgt, könne die Reform als Wertschätzung und Attraktivitätssteigerung wahrgenommen werden. Ansonsten werde genau das Gegenteil erreicht.

 

Nähere Hinweise zur Veranstaltung gibt es auf www.dbb-sh.de

 

zurück