Flughafen Hamburg

AIRSYS – Workshop zur Eingruppierung

  • Pictogramm Flughaefen

Am 8. Mai 2019 hat sich die AIRSYS-Verhandlungskommission des dbb, die aus Mitgliedern seiner Fachgewerkschaft komba besteht, zu einer weiteren Workshop-Sitzung mit Vertretern der Arbeitgeberseite getroffen. Thema des Workshops ist die Neugestaltung des Eingruppierungssystems bei AIRSYS, dem IT-Dienstleister am Flughafen Hamburg.

Die Workshop-Teilnehmer haben ihre Diskussion über mögliche Eingruppierungsmodelle fortgesetzt. Der dbb hat erneut deutlich gemacht, dass die Beschäftigten von dem neuen Modell eine verbesserte Entwicklungsperspektive erwarten. Es soll dem Arbeitgeber ermöglichen, qualifizierte Fachkräfte zu finden, diese dauerhaft bei AIRSYS zu halten und im Wettbewerb mit anderen Arbeitgebern zu bestehen. Das Modell soll zukunftsfest sein, damit auch auf zukünftige Entwicklungen im IT-Bereich und neue Stellenanforderungen flexibel reagiert werden kann. Zudem soll das Modell für die Beschäftigten möglichst transparent und nachvollziehbar sein. Die bisher diskutierten Vorschläge wurden vor diesem Hintergrund noch einmal ergänzt.

 

Die Workshop-Gespräche sollen voraussichtlich im Juni fortgesetzt werden. Bis dahin wollen die Gesprächsteilnehmer intern weitere Vorarbeiten leisten. Im Anschluss sollen dann Tarifverhandlungen zur Eingruppierung aufgenommen werden.

 

Hintergrund

Die AIRSYS Airport Business Information Systems GmbH ist eine Tochtergesellschaft des Flughafens Hamburg, die unter anderem Dienstleistungen in den Bereichen Datenverarbeitung und Kommunikation anbietet und die EDV-Systeme des Flughafens Hamburg entwickelt und betreibt. Für die AIRSYS-Beschäftigten ist der Tarifvertrag FHG-Gruppe anwendbar. Die Entgelterhöhungen richten sich nach dem Tarifergebnis im Bereich TVöD und werden zeitverzögert und unter Berücksichtigung der AIRSYS-Besonderheiten übernommen.

 

zurück