Einkommensrunde 2019

Verhandlungen vertagt - Herrmann: „Dann eben wieder die harte Tour“

  • Karoline Herrmann

Die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Länder wurde ergebnislos beendet. Karoline Herrmann, Vorsitzende der dbb jugend, zeigte sich schwer enttäuscht von den Arbeitgebern.

„Es gibt keine Bewegung. Nicht bei der Modernisierung der Entgeltordnung. Nicht bei der Erhöhung der Einkommen. Und schon gar nicht bei unseren wichtigen Forderungen für die jungen Beschäftigten: Nämlich 100 Euro mehr für Azubis und deren unbefristeter Übernahme“, sagte Herrmann am 7. Februar 2019 in Potsdam, nachdem die Verhandlungen auf Ende des Monats vertagt wurden.

 

„Dann eben wieder die harte Tour“, erklärte Herrmann weiter mit Blick auf die mangelnde Kompromissbereitschaft der Arbeitgeberseite. „Wir werden ein Zeichen setzen. Bis zur nächsten Runde tragen wir unseren Protest aus den Dienststellen und Betrieben auf die Straßen. Es tut uns sehr leid, dass die Bürgerinnen und Bürger aufgrund der kommenden Warnstreiks mit Einschränkungen leben müssen – aber die Tarifgemeinschaft deutscher Länder mit Berlins Finanzsenator Kollatz an der Spitze lässt uns keine andere Wahl.“

 

zurück