dbb Gewerkschaftstag 2017

Neuwahlen und Antragsmarathon

Vom 19. bis 21. November 2017 findet der Gewerkschaftstag des dbb beamtenbund und tarifunion unter dem Motto „Im Dienst der Menschen“ im Estrel Convention Center Berlin statt. 630 stimmberechtigte Delegierte und bis zu 870 Gastdelegierte und Gäste werden den dbb in die kommende Amtsperiode führen.

Spannung versprechen die Wahlen zur Bundesleitung des dbb, denn sowohl der amtierende Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt (Gewerkschaft der Sozialversicherung GdS) als auch der Zweite Vorsitzende und Fachvorstand Tarifpolitik, Willi Russ (Kommunikationsgewerkschaft DPV DPVKOM), und der stellvertretende Bundesvorsitzende und Fachvorstand Beamtenpolitik, Hans-Ulrich Benra (Verband der Beschäftigten der obersten und oberen Bundesbehörden VBOB), kandidieren nicht erneut. Ebenso tritt der stellvertretende Bundesvorsitzende Volker Stich (Landesvorsitzender des BBW – Beamtenbund Tarifunion) nicht noch einmal an.

 

Ins Rennen um das Amt des dbb Bundesvorsitzenden gehen – soweit bisher bekannt – der Bundesvorsitzende der komba gewerkschaft, Ulrich Silberbach, und der Bundesvorsitzende der DPolG Bundespolizeigewerkschaft, Ernst G. Walter. Als Fachvorstand Tarifpolitik kandidiert der Bundesvorsitzende der DPVKOM, Volker Geyer. Um das Amt des Fachvorstandes Beamtenpolitk bewerben sich der Bundesvorsitzende des vbba – Gewerkschaft Arbeit und Soziales, Waldemar Dombrowski, und der Landesvorsitzende des NBB Niedersächsischer Beamtenbund und Tarifunion, Friedhelm Schäfer.

 

Zur Wiederwahl stellen sich die amtierenden stellvertretenden dbb Bundesvorsitzenden Thomas Eigenthaler (Bundesvorsitzender der Deutschen SteuerGewerkschaft DSTG), Astrid Hollmann (VRFF – Die Mediengewerkschaft), Kirsten Lühmann (Deutsche Polizeigewerkschaft DPolG) sowie Claus Weselsky (Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer GDL). Neu für das Amt eines stellvertretenden dbb Bundesvorsitzenden kandidieren Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Jürgen Böhm, Bundesvorsitzender des Verbandes Deutscher Realschullehrer (VDR) und Maik Wagner, Bundesvorsitzender der GdS. Letztlich entscheidet sich aber erst auf dem Gewerkschaftstag, wer konkret antritt, denn weitere Kandidaturen sind bis zum Beginn der Wahlgänge am 20. November 2017 möglich.

 

Auf dem Gewerkschaftstag werden nicht nur personelle Entscheidungen getroffen, sondern auch politische Weichen gestellt. So nehmen die Delegierten im Rahmen der Arbeitstagung die Verantwortung wahr, über die Anträge an den Gewerkschaftstag zu entscheiden. Auf dem Gewerkschaftstag 2012 waren es über 600 Anträge. 2017 befinden sich unter den bisher eingegangenen Anträgen spannende Leitanträge, die das breite Spektrum des gewerkschaftspolitischen Engagements im dbb spiegeln und seine Arbeit in den kommenden fünf Jahren prägen werden. Der Bundeshauptvorstand hat am 12. Juni 2017 in Bad Breisig bereits eine Reihe von wegweisenden Anträgen beschlossen. Unter anderem zu einemmodernen Berufsbeamtentum und zum Dienstrecht. Darüber hinaus werden Leitanträge zu Mitbestimmung, Arbeitsrecht sowie zu finanz- und steuer- und sozialpolitischen Themen behandelt.

 

zurück