Bund-Länder-Austausch

Frauenförderung neu ausrichten

„Erfolgreiche Frauenförderung im öffentlichen Dienst in Zeiten des digitalen Wandels erfordert das Zusammenspiel der dbb Gewerkschaften auf allen Ebenen“, betonte Helene Wildfeuer, Vorsitzende der dbb bundesfrauenvertretung, im Austausch mit einer Delegation der Bayerischen Finanzgewerkschaft (bfg) am 7. Juni 2018 im dbb forum berlin.

Die Hürden, die Frauen beim Karrieremachen behindern, können laut Wildfeuer nur durch einen tiefgreifenden Bewusstseinswandel der Führungskräfte abgebaut werden. „Sie sind der Schlüssel für gendersensible und diskriminierungsfreie Beurteilungs- und Beförderungsverfahren im öffentlichen Dienst, die Männern und Frauen die gleichen Entwicklungschancen ermöglichen“, so die Vorsitzende.

 

Wildfeuer hob in diesem Zusammenhang die Bedeutung starker Frauenvertretungen in den dbb Mitgliedgewerkschaften und den dbb Landesbünden hervor. Ziel solle es sein, die gewerkschaftliche Einflussnahme in Bund und Ländern noch stärker zu bündeln, um die Interessen der überwiegend weiblichen Beschäftigten in den öffentlichen Verwaltungen in die gewerkschaftliche Arbeit der dbb Mitgliedsgewerkschaften einzubinden. „Eine Neuausrichtung der Frauenförderung muss auch in den dbb Gewerkschaften stärker priorisiert werden“, so die Vorsitzende.

 

zurück