Familienministerin Giffey plant Reform der Einkommenssteuer

Ehegattensplitting: dbb frauen fordern zügige Abschaffung

Die dbb frauen begrüßen den Vorstoß von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, das Ehegattensplitting abzuschaffen. Nach dem entsprechenden Gastbeitrag Giffeys in der Wirtschaftswoche am 30. Oktober 2020 müsse eine Reform der Einkommenssteuer nun zeitnah umgesetzt werden, betonte die Vorsitzende der dbb frauen, Milanie Kreutz.

„Wir freuen uns, dass Ministerin Giffey mit ihrem Artikel die Vereinbarkeit von Beruf und Familie für Frauen weiter vorantreibt", erklärte Kreutz am 3. November 2020 in Berlin. Die dbb frauen stünden schon lange für ein familien- und gendergerechtes Steuerrecht. Im Ehegattensplitting jedoch würden Ehen steuerlich bevorzugt, statt Familien mit Kindern zu entlasten. „Das ist nicht mehr zeitgemäß", so Kreutz weiter „und muss entsprechend schnell abgeschafft werden."

 

Zudem stehe die gemeinsame Veranlagung im Widerspruch zur tatsächlichen Gleichstellung von Männern und Frauen, erklärte Kreutz. „Eine gendergerechte Einkommenssteuer führt zu einer höheren Beteiligung von Frauen am Arbeitsmarkt – und hilft somit sowohl gegen den demografischen Wandel, gegen den Fachkräftemangel und gegen Altersarmut, von der insbesondere Frauen betroffen sind."

 

zurück