Start der digitalen Branchentage

Strukturelle Verbesserungen im Gesundheitssystem nötig

  • dbb Tarifchef Volker Geyer

Beim ersten digitalen Branchentag, der am 8. Juli 2020 stattfand, wurde die hohe Arbeitsbelastung in den Krankenhäusern thematisiert. Eine vernünftige Freizeit- und Familienplanung sei für die Beschäftigten kaum noch möglich - und das nicht erst seit Corona.

"Das war eine gelungene Premiere", zeigte sich dbb Tarifchef Volker Geyer zum Treffen mit Vertretern des LBB – Gewerkschaft für das Gesundheitswesen Bayern erleichtert. "Wir brauchen den Dialog und wenn es wegen Corona nicht möglich ist, dass wir uns im Betrieb oder der Dienststelle treffen, dann müssen wir neue Wege gehen."

 

Für die Beschäftigten im Gesundheitswesen seien dringend strukturelle Verbesserungen notwendig, so der Tenor des Austauschs. "Durch die hohe Arbeitsbelastung in den Krankenhäusern ist eine vernünftige Freizeit- und Familienplanung für die Beschäftigten kaum mehr möglich", gab ein Gewerkschaftsmitglied des LBB zu Protokoll. Der Gesundheitsbereich müsse nun endlich attraktiver werden.

 

Einig waren sich die Teilnehmer, dass trotz Corona-Krise dennoch Aktionen während der Einkommensrunde stattfinden müssten, um den Forderungen gegenüber der Arbeitgeberseite Nachdruck zu verleihen. "Dieser erste digitale Branchentag hat gut funktioniert", zog Geyer ein positives Fazit, "die Diskussion war lebendig."Bis zum 25. August 2020 wird der dbb noch zahlreiche weitere digitalen Branchentage durchführen, um über Forderungen und Aktionen in der Einkommensrunde zu beraten.

 

zurück