DSTG in Münster

Aktive Mittagspause

  • Aktive Mittagspause in Münster

Über 150 DSTG-Mitglieder und weitere Beschäftigte des Landesdienstes NRW haben sich am 14. Februar 2019 zusammen mit Mitgliedern vdla und aus dem Justizbereich in der Mittagspause vor dem Finanzamt Münster zu einer Protestkundgebung versammelt.

Für den dbb trat der stellvertretende Vorsitzende der Bundestarifkommission, Karl-Heinz Leverkus, ans Mikro: „Es ist deutlich geworden, dass wir uns ab dem 28. Februar in Potsdam nicht zu einem netten Plauderstündchen mit den Arbeitgebern treffen. Deshalb müssen wir uns auch darauf verlassen können, dass ihr bereit seid, weiter zu demonstrieren, weiter zu streiken und uns weiter den Rücken zu stärken. Wenn wir Billigangebote der Arbeitgeber ablehnen – steht nicht nur hinter uns, sondern geht mit uns den Weg!"

 

Danach ergriff der Bezirksverbandsvorsitzende Westfalen-Lippe, Heinz-Katerkamp, das Wort für die DSTG und unterstrich noch mal die Erwartungen der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst: „Unsere Forderung ist einfach: Faire Bezahlung für gute Leistung. Da sind 6% nicht zu viel. Wir werden unseren Protest auf die Straße tragen. Bedenkt bitte: Die Tarifrunde geht alle an – Regierungsbeschäftigte, Beamte, Rentner und Pensionäre!“

 

zurück