Bundesverband der Lehrkräfte für Berufsbildung (BvLB)

Ausbildung: Mehr Digitalkompetenz statt Mangelwirtschaft

„Berufliche Schulen müssen Kompetenzzentren für berufliche Bildung in der digitalen Transformation werden“. Das sagte Joachim Maiß, einer von zwei BvLB Bundesvorsitzenden, am 16. September 2019.

Um bei der dynamisierten Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft Schritt halten zu können, müsse die berufliche Bildung auf allen Feldern revolutioniert und intelligente Konzepte entwickelt werden. Dafür fehle es vielfach unter anderem an technischer Ausstattung und entsprechend qualifizierten Lehrkräften. „Die Ausbildung 4.0 kämpft mit einer Mangelwirtschaft anstatt mit Digitalkompetenz zu trumpfen“, so Maiß.

 

Um erfolgreich sein zu können, müssten Technik und Didaktik zusammengeführt werden. Die berufliche Bildung braucht Learn-Labs, wo die Transformation gelebt wird sowie digitale Klassenräume, die über Schulgrenzen hinweg untereinander vernetzt sind und einen Wissenstransfer ermöglichen. „Die Politik muss die entsprechenden Rahmenbedingungen schaffen und das notwendige Geld zur Verfügung stellen, um die technisch notwendige Ausstattung flächendeckend zu gewährleisten und entsprechende Aus- und Fortbildungsangebote für Lehrkräfte aufsetzen zu können“, forderte auch Eugen Straubinger, ebenfalls Bundesvorsitzender des BvLB.

 

Zur Meldungsübersicht des dbb aktuell