Tarifabschluss Hessen: Durchschnittlich 4,87 Prozent plus

Russ: Hessen hält Anschluss – jetzt auf Beamte übertragen

Tarifabschluss Hessen
Auf Einkommenserhöhungen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern des hessischen Landesdienstes im Gesamtvolumen von durchschnittlich 4,87 Prozent für die kommenden 24 Monate haben sich Gewerkschaften und Landesregierung am 15. April 2015 in Dietzenbach geeinigt. Zum 1.3.2015 steigen

Einkommensrunde 2015 mit dataport - Chance vertan!

Am 14. April 2015 fand eine weitere Verhandlungsrunde in den Tarifverhandlungen im Rahmen der Einkommensrunde 2015 mit dataport statt. Am Sitz der Niederlassung Hamburg verhandelten die Verhandlungskommission des dbb, die aus Mitgliedern der komba gewerkschaft besteht, und der
dataport-VorstandWeiter

Öffentlicher Dienst Hessen: Fortsetzung der Tarifverhandlungen für Landesbeschäftigte gestartet

Einkommensrunde für die Landesbeschäftigten in Hessen
In Dietzenbach haben am Nachmittag des 14. April 2015 die Tarifverhandlungen für die hessischen Landesbeschäftigten begonnen. Zum Auftakt der zweiten Verhandlungsrunde kündigte der hessische Innenminister Peter Beuth ein Angebot an die Gewerkschaften an, was der dbb Verhandlungsführer Willi
Russ,Weiter

Russ: „Die Konditionen müssen stimmen“

Öffentlicher Dienst Hessen - Warnstreik und Kundgebung

Mit landesweiten Warnstreiks und Protestaktionen haben die Landesbeschäftigten in Hessen kurz vor der zweiten Verhandlungsrunde über ihre Einkommens- und Beschäftigtenbedingungen am 14. April 2015 den Druck auf die Landesregierung erhöht. Vor der Staatskanzlei in Wiesbaden forderten am 13.
AprilWeiter

Tarifeinigung für Lehrkräfte: Tarifpolitik verantwortlich gestalten – Entgeltordnung weiterentwickeln

Der in der Einkommensrunde 2015 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) am 28. März 2015 ausgehandelte Einstieg in eine Entgeltordnung für angestellte Lehrer hat in den vergangenen Tagen für Diskussionen gesorgt. Im Zentrum der Medienberichterstattung standen Vorwürfe der GEW, die den

Tarifabschluss auf Landes- und Kommunalbeamte übertragen

dbb Chef lehnt „unwürdige Feilscherei“ ab

Klaus Dauderstädt
Der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt hat die unmittelbare Zusage der Länder Bayern, Hamburg und Rheinland-Pfalz für eine Übernahme des Tarifabschlusses für die Landesbeschäftigten auf die Landes- und Kommunalbeamtinnen und -beamten begrüßt. Gleichzeitig forderte der dbb Chef alle
übrigenWeiter

Tarifabschluss Landesbeschäftigte - Russ: Einigung jetzt auf Landesbeamte übertragen

dbb Verhandlungsführer Willi Russ
Die Einigung in den Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) am 28. März 2015 in Potsdam hat der Zweite Vorsitzende und Verhandlungsführer des dbb beamtenbund und tarifunion, Willi Russ, als tragfähigen Kompromiss bezeichnet: „Die lineare Einkommenserhöhung um durchschnittlich
4,61Weiter

Klaus Eckl, VDStra.

Stimmen aus Potsdam IV

Klaus Eckl, VDStra.
Am heutigen Samstag hat die vierte Verhandlungsrunde der Einkommensrunde 2015 mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) in Potsdam begonnen. Seit dem frühen Morgen wird verhandelt. Auch die Verhandlungskommission des dbb tagt derzeit. Klaus Eckl (VDStra. – Fachgewerkschaft der Straßen-

Tarifverhandlungen Landesbeschäftigte

Russ: „Die Zeit des Taktierens ist vorbei“

Vor Beginn der vierten Verhandlungsrunde am 28. März 2015 in Potsdam hat der Zweite Vorsitzende und Verhandlungsführer des dbb, Willi Russ, von der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL) ein umfassendes Angebot verlangt. Russ: „Heute darf es keine Verzögerungen und Unklarheiten mehr geben. Wir haben

Einkommensrunde 2015:

Warnstreiks von Nord bis Süd

Demo in Hamburg
Zwei Tage vor dem Beginn der vierten Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes der Länder kam es am 26. März 2015 erneut zu flächendeckenden Warnstreiks. Betroffen waren insbesondere die Länder Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Baden-Württemberg und Bayern.

Öffentlicher Dienst der Länder

Streiks in fünf Ländern: Beschäftigte machen den Arbeitgebern Druck – Schweigemarsch in Düsseldorf

Düsseldorf Schweigemarsch, Demo
Mit Warnstreiks in fünf Bundesländern haben Landesbeschäftigte am 25. März 2015 nochmals unmissverständlich klargemacht, was sie von der Blockadehaltung der Arbeitgeber in der laufenden Einkommensrunde für den öffentlichen Dienst der Länder halten: nichts. Von den ganztägigen
ArbeitsniederlegungenWeiter

Schweigemarsch statt Demo in Düsseldorf

Der dbb hat auf Grund des tragischen Flugzeugabsturzes am 24. März 2015 in Frankreich die heute (25. März 2015) in Düsseldorf stattfindende Demonstration zur Einkommensrunde 2015 in einen Schweigemarsch umgewandelt. „Eigentlich wollten wir auf dem Burgplatz in Düsseldorf hart und lautstark mit

Streiks in drei Ländern - 27.000 bei Demo in Leipzig

Einkommensrunde 2015: Arbeitgeber müssen Blockade aufgeben

Demo in Leipzig
Mit einem ganztägigen Warnstreik haben Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Länder Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen am 24. März 2015 ihrem Unmut über die Blockadehaltung der Arbeitgeber in den Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder Luft gemacht. 27.000
LandesbeschäftigteWeiter

Einkommensrunde 2015

Russ: Auftreten der Arbeitgeber ist hilflos

Willi Russ
Der Zweite Vorsitzende und Verhandlungsführer des dbb, Willi Russ, hat zu Fortschritten in der laufenden Einkommensrunde für die Beschäftigten der Länder gedrängt und den Arbeitgebern vorgeworfen, hilflos zu agieren. Der „Rheinischen Post“ (Ausgabe vom 19. März 2015) sagte Russ, zwar habe man
sichWeiter

Russ: „Wir sind in einer Sackgasse“

Tarifverhandlungen Landesbeschäftigte ergebnislos vertagt

dbb Verhandlungsführer Willi Russ
Auch die dritte Verhandlungsrunde im Tarifkonflikt für die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst der Länder ist am 17. März 2015 in Potsdam ohne konkrete Ergebnisse zu Ende gegangen. „Offensichtlich müssen die Kolleginnen und Kollegen in den Dienststellen und Betrieben ihren Arbeitgebern noch
mehrWeiter
zurück