Tarifkompromiss im öffentlichen Dienst

Russ: Erfolg bei Linearanpassung – TdL torpediert Lehrereingruppierung

Als „Kompromiss mit Licht und Schatten“ bewertete dbb-Verhandlungsführer Willi Russ die heutige Einigung mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). „5,6 Prozent in den kommenden zwei Jahren bedeuten, dass die Beschäftigten der Länder Anschluss an die Einkommensentwicklung halten“, sagte
RussWeiter

Entscheidende Runde gestartet - Russ: Kompromiss ist möglich

Beginn dritte Verhandlungsrunde
Begleitet von mehreren hundert demonstrierenden Feuerwehrleuten, Polizisten, Straßenwärtern und Azubis hat die dritte und entscheidende Verhandlungsrunde in der Tarifauseinandersetzung mit den Ländern in Potsdam begonnen. dbb-Verhandlungsführer Willi Russ zeigte sich entschlossen: „Ein
KompromissWeiter

dbb macht klar:

Ohne Verhandlungsangebot drohen Streiks

Kurz vor Beginn der dritten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder am 7. März 2013 hat der dbb nochmals klar gemacht: „Wenn uns die Arbeitgeber keine andere Wahl lassen, droht schon um Ostern herum ein unbefristeter Arbeitskampf.“ Das sagte der

Öffentlicher Dienst: Warnstreiks in Berlin und Brandenburg:

Über 10.000 Landesbedienstete bei Protestkundgebung in Potsdam - Leverkus: „Verhandelbares Angebot oder unbefristeter Arbeitskampf“

Protestkundgebung in Potsdam
Einen Tag vor Beginn der entscheidenden Verhandlungsrunde zwischen Gewerkschaften und Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) hat Karl-Heinz Leverkus, stellvertretender Vorsitzender der dbb Bundestarifkommission (BTK), die Arbeitgeber mit Nachdruck dazu aufgefordert, endlich „ein
verhandelbaresWeiter

Letzter Tag vor dritter Verhandlungsrunde

1.000 Teilnehmer bei Großkundgebung in Erfurt

In der Tarifauseinandersetzung mit den Ländern haben sich am 6. März 2013 rund 1.000 Landesbeschäftigte in Erfurt an einer Großkundgebung auf dem Fischmarkt und vor der Staatskanzlei beteiligt. Unter den Teilnehmern waren etwa drei Viertel
Lehrer.Weiter

Einkommensrunde Länder 2013:

Landesbeschäftigte in Nordrhein-Westfalen im Warnstreik

Landesbeschäftigte in Nordrhein-Westfalen im Warnstreik
In der Tarifauseinandersetzung mit den Ländern beteiligten sich am 6. März 2013 rund 7.000 Landesbeschäftigte in Nordrhein-Westfalen an flächendeckenden, ganztägigen Warnstreiks und Protestaktionen. In Düsseldorf versammelten sich 5.000 Teilnehmer zu einer zentralen
dbb-Demonstration.Weiter

Öffentlicher Dienst: Warnstreik in Mecklenburg-Vorpommern

11.000 demonstrieren in Schwerin - Knecht: „Es ist fünf vor Zwölf“

11.000 demonstrieren in Schwerin
Rund 11.000 demonstrierende Landesbeschäftigte legten anlässlich der zentralen Kundgebung zum heutigen landesweiten Warnstreik Schwerin lahm. Nach der ersten Streikwelle der vergangenen Woche gingen in Mecklenburg-Vorpommern erneut Lehrer sowie Mitarbeiter von Straßenmeistereien,
Museen,Weiter

Einkommensrunde 2013: „Starke Länder – faire Löhne!“

Beschäftigte in Wiesbaden fordern mehr Lohn – Warnstreik legt Busverkehr lahm

Rund 1.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben am 6. März 2013 in Wiesbaden mit einem Demonstrationszug und einer Protestkundgebung gegen die starre Haltung der hessischen Arbeitgeber im Tarifstreit aufmerksam gemacht. Zum Auftakt der ersten Verhandlungsrunde am 1. Februar 2013 hatten

6.500 Streikende bei zentraler Kundgebung in Dresden

8.000 Landesbeschäftigte in ganz Sachsen im Warnstreik

In Sachsen setzten am 6. März 2013 die Landesbediensteten, darunter insbesondere die angestellten Lehrerinnen und Lehrer, ihren massiven Protest in Gestalt eines dreitägigen Warnstreiks
fort.Weiter

Warnstreik der Landesbeschäftigten in Baden-Württemberg

Jetzt Chance auf Einigung nutzen

Warnstreik der Landesbeschäftigten in Baden-Württemberg
Mit landesweiten Warnstreiks und einer Protestkundgebung in Stuttgart haben Beschäftigte des baden-württembergischen Landesdienstes am 5. März 2013 die Arbeitgeber aufgefordert, sich einer konstruktiven Einigung in der laufenden Einkommensrunde nicht länger zu
verweigern.Weiter

Kundgebung vor dem Finanzministerium in Hannover:

Landesbeschäftigte in Niedersachsen und Bremen im Warnstreik

In der Tarifauseinandersetzung mit den Ländern beteiligten sich am 5. März 2013 Landesbeschäftigte in Niedersachsen und Bremen an flächendeckenden, ganztägigen Warnstreiks. In Hannover versammelten sich über 8.000 Teilnehmer zu einer zentralen Demonstration vor dem
niedersächsischenWeiter

Warnstreiks im öffentlichen Dienst Sachsens - Zentrale Kundgebung in Dresden:

Beschäftigte fordern faires Angebot – Russ: Schluss mit den taktischen Spielchen!

Warnstreiks im öffentlichen Dienst Sachsens - Zentrale Kundgebung in Dresden:
„Machen Sie endlich ein Angebot, das diesen Namen verdient, und hören Sie auf unsere Geduld weiterhin mit Ihren taktischen Verzögerungsspielchen zu strapazieren!“ Mit diesem deutlichen Appell an die Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) brachte dbb Verhandlungsführer Willi Russ am 5. März

Warnstreik der Landesbeschäftigten in Sachsen-Anhalt

Damm: Arbeitgeber müssen sich endlich bewegen!

Mit Warnstreiks in Sachsen-Anhalt haben Beschäftigte des Landes am 5. März 2013 noch einmal ihre Forderungen in der laufenden Einkommensrunde bekräftigt. Zwei Tage vor der dritten Verhandlungsrunde in Potsdam erhöhten sie so den Druck auf die Arbeitgeber, endlich ein
konstruktivesWeiter

Warnstreiks im öffentlichen Dienst von Schleswig-Holstein und Hamburg

Tausende demonstrieren in Kiel - Russ: „Arbeitgeber spielen mit dem Feuer“

Kundgebung in Kiel
„Starke Länder gibt es nicht zum Nulltarif“, machte der dbb-Verhandlungsführer Willi Russ heute vor mehr als 5.000 Landesbeschäftigten aus Schleswig-Holstein und Hamburg in Kiel deutlich, wo die zentrale Protestkundgebung der heutigen Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Nordländer stattfand.

Kundgebung vor dem Landtag in Mainz:

Landesbeschäftigte von Rheinland-Pfalz im Warnstreik

Warnstreik und Kundgebung in Mainz
Am 4. März 2013 legten in ganz Rheinland-Pfalz Beschäftigte des Landes für einen Tag die Arbeit nieder. Vor dem Landtag in Mainz versammelten sich 3600 Teilnehmer des Warnstreiks zu einer Kundgebung und machten mit Trillerpfeifen und Transparenten auf ihre Forderungen nach 6,5 Prozent
mehrWeiter

Öffentlicher Dienst: Warnstreik und Protestkundgebung in Bayern

dbb: Verhalten der Arbeitgeber ist eine Provokation – Beschäftigte sind kein lästiger Kostenfaktor

Warnstreik und Kundgebung in Nürnberg
„Wir wollen endlich ein klares Angebot der Arbeitgeber haben und nicht immer nur zum Kaffeetrinken nach Potsdam fahren“, brachte Klaus Eckl, der bayerische Landesvorsitzende und stellvertretende Bundesvorsitzende der Fachgewerkschaft der Straßen-und Verkehrsbeschäftigten (VdStra) bei

Mahnwachen der Beschäftigten im Landesdienst:

Tarifangebot auf den Tisch – Beamte nicht abhängen!

Mit bundesweiten Mahnwachen vor Rathäusern haben Beamte und Angestellte im am 1. März 2013 ihre Aufforderung an die Arbeitgeber untermauert, in der letzten Verhandlungsrunde am 7. März 2013 in Potsdam endlich ein konstruktives Angebot auf den Tisch zu legen. Die Aktionen sind Teil der
bundesweitenWeiter

Hunderte Landesbeschäftigte bei Warnstreiks und Protestkundgebungen in Thüringen

Mit landesweiten Warnstreiks und Protestkundgebungen vor allem in Landesverwaltungen, Autobahn- und Straßenmeistereien und Schulen haben Beschäftigte im öffentlichen Dienst Thüringens am 27. Februar 2013 ihre Aufforderung an Finanzminister Voss untermauert, sich in der TdL für die Vorlage
einesWeiter

Einkommensrunde 2013

Warnstreik und Protestkundgebung in Rostock

Den Abschluss der Warnstreikwelle in dieser Woche in Mecklenburg-Vorpommern bildete am 28. Februar eine Protestdemonstration mit abschließender Kundgebung in der größten Stadt des Landes. Mehr als 1 300 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes des Landes waren nach Rostock gekommen, um
ihrenWeiter

Einkommensrunde 2013

Über 4.000 Beschäftigte beim Warnstreik auf der Straße!

Warnstreik in Hamburg
Dem gemeinsamen Aufruf der Hamburger Gewerkschaften zum ganztägigen Warnstreik am 26. Februar 2013 sind über 4.000 Beschäftigte im Landesdienst zu Kundgebungen und einem Protestmarsch gefolgt, der das öffentliche Leben in der Hamburger City für Stunden lahmlegte. Der lautstarke Protest
richteteWeiter

Einkommensrunde 2013

24-Stunden-Mahnwache vor der Staatskanzlei in Düsseldorf

Mahnwache vor der Staatskanzlei in Düsseldorf
Am 25. Februar 2013 hat die dbb jugend nrw um 10 Uhr eine 24-stündige Mahnwache vor der Staatskanzlei in Düsseldorf eingerichtet. An der Arbeitstätte von NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wollen die jungen Beschäftigten damit in der aktuellen Einkommensrunde mit den Ländern auf ihre
SituationWeiter

Mehr als 400 Teilnehmer bei Warnstreikkundgebung in Hamburg

Die Beschäftigten der dataport, dem IT-Dienstleister der norddeutschen Bundesländer, sind am 25. Februar 2013 in den Warnstreik getreten und haben in Hamburg vor der Hauptniederlassung
demonstriert.Weiter

Einkommensrunde 2013

2.000 Beschäftigte protestieren in Schwerin

Kundgebung in Schwerin
Mit einem Warnstreik und einer Protestkundgebung haben 2.000 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes in Mecklenburg-Vorpommern am 25. Februar 2013 in Schwerin ihre Forderungen zur laufenden Einkommensrunde bekräftigt. Anlass war die Weigerung der Arbeitgeber in den bisherigen Gesprächen ein
AngebotWeiter

dbb: Chance auf Einigung in letzter Runde nicht verspielen

Warnstreik und Protestkundgebung der Landesbeschäftigten im Saarland

Warnstreik der Landesbeschäftigten in Saarbrücken
Mit landesweiten Warnstreiks vor allem in Landesverwaltungen, Autobahn- und Straßenmeistereien und Universitätskliniken haben Beschäftigte im öffentlichen Dienst des Saarlandes am 20. Februar 2013 ihre Aufforderung an die Arbeitgeber untermauert, in der letzten Verhandlungsrunde am 7. März 2013

Tarifverhandlungen für die Landesbeschäftigten erneut vertagt

dbb Verhandlungsführer: Warnstreiks werden Arbeitgeber den Protest spüren lassen

Willi Russ
Mit Warnstreiks werden die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen, nachdem diese auch in der zweiten Runde der Tarifverhandlungen am 14. Februar 2013 in Potsdam kein Angebot vorgelegt hatten. Der dbb Verhandlungsführer Willi Russ sagte am 15.
FebruarWeiter

Tarifverhandlungen für die Landesbeschäftigten beginnen

Russ: „Wir haben keine Zeit zu verlieren!“

Tarifverhandlungen für die Landesbeschäftigten beginnen
Zum Auftakt der Einkommensrunde für die Beschäftigten der Länder am 31. Januar 2013 in Berlin hat der dbb Verhandlungsführer Willi Russ die Tarifgemeinschaft deutscher Länder nachdrücklich aufgefordert, ein realistisches Angebot vorzulegen. Russ: „Wir sollten uns dieses ganze
ritualisierteWeiter

dbb Truck-Tour macht Halt in Hamburg

Leistungsfähigen öffentlichen Dienst gibt es auch für die Länder nicht zum Nulltarif

dbb Truck-Tour in Hamburg
Unmissverständlich hat dbb-Verhandlungsführer Willi Russ vor dem morgigen Beginn der Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder die Position der Beschäftigten klargemacht: „Einen leistungsfähigen öffentlichen Dienst gibt es auch für die Länder nicht zum Nulltarif. Es heißt
AnschlussWeiter

dbb-Truck macht auf Deutschlandtour Halt in Düsseldorf

NRW-Landesbeschäftigte: Wir brauchen faire Löhne!

dbb-Truck macht auf Deutschlandtour Halt in Düsseldorf
Nach Stationen in Dresden, Mainz und Stuttgart hat der magentafarbene dbb-Truck am 29. Januar 2013 Düsseldorf angefahren. Auf der Tour des LKW quer durch Deutschland wird vor Beginn der Verhandlungen über die berechtigten dbb-Forderungen in der Einkommensrunde für die Beschäftigten im
öffentlichenWeiter

Einkommensrunde 2013 – dbb-Truck in Stuttgart

Stich: „6,5 Prozent sind angemessen und fair“

Einkommensrunde 2013 – dbb-Truck in Stuttgart
Der dbb-Truck hat auf seiner Tour durch Deutschland am 28. Januar 2013 Stuttgart erreicht. Auf dem Schloßplatz warben die dbb-Vertreter um den stellvertretenden Bundesvorsitzenden und BBW-Landesvorsitzenden Volker Stich um die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger bei den
anstehendenWeiter

Einkommensrunde 2013:

dbb Truck macht Station in Mainz

dbb Truck macht Station in Mainz
Der dbb Truck ist auf Deutschland-Tour durch sechs Großstädte, um im Vorfeld der Tarifrunde für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder um die Unterstützung der Bevölkerung zu werben. Am 25. Januar 2013 sorgten Musik und Aktionen rund um das markante Gewerkschaftsmobil in Mainz
fürWeiter