Deutsche Bahn AG

Die frühere Deutsche Bundesbahn und Deutsche Reichsbahn wurden im Jahr 1994 zum Bundeseisenbahnvermögen zusammengeführt. Dieses wurde zu einem überwiegenden Teil als Deutsche Bahn AG in eine privatrechtlich organisierte Form überführt. Im Zusammenhang mit der Neuordnung verblieb ein Teil der Beamten in der Bundesverwaltung, d.h. beim Bundeseisenbahnvermögen oder ging auf das neu geschaffene Eisenbahn-Bundesamt oder die ebenfalls neu eingerichtete Eisenbahn-Unfallkasse über (vgl. Art. 143a GG).

 

Der größte Teil der Beamten wurde der Deutschen Bahn AG bzw. den mittlerweile daraus ausgegliederten Gesellschaften gesetzlich zugewiesen (Art. 143 a GG). Für diese Beamten ist den Gesellschaften des Konzerns weitgehend die Ausübung des dienstlichen Weisungsrechts unter Aufsicht des Präsidenten des Bundeseisenbahnvermögens übertragen.

 

Neben der gesetzlichen Zuweisung an die Gesellschaften des Deutsche Bahn Konzerns können sich Beamte auch aus dem Dienstverhältnis beurlauben lassen, um eine Tätigkeit bei diesen Gesellschaften auszuüben.

 

Weitere Informationen bei der dbb Mitgliedsgewerkschaft:

Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)

 

Mehr zum Thema

Bundeseisenbahnvermögen

zurück