Bundesautobahnreform

dbb fordert vom BMVI Nachbesserung des Standortkonzepts

Der dbb fordert wesentliche Verbesserungen am Standortkonzept für die Infrastrukturgesellschaft, das Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer auf der Verkehrsministerkonferenz am 19./20. April 2018 vorgestellt hat. Die Nennung der Standorte des Fernstraßenbundesamtes ist ohne weitere
InformationenWeiter

Auftragsverwaltung und Infrastrukturgesellschaft

Bayern gibt konkrete Garantien - jetzt muss der Bund liefern

Autobahn (Symbolbild)
Der Freistaat Bayern hat zugesichert, dass für die Beschäftigten im Straßenbau und im Straßenbetriebsdienst der Bundesautobahnen durch den Übergang auf den Bund weder eine Kündigung droht noch finanzielle Nachteile entstehen. Bayern sichert seine Beschäftigten außerdem mit umfassenden Garantien

Neuorganisation bis 2021

Bundesfernstraßenverwaltung

Die Verantwortung für die Bundesautobahnen wird bis zum Jahr 2021 auf den Bund konzentriert. Damit endet die bisherige Auftragsverwaltung durch die Länder, wie es die Neuregelung des bundesstaatlichen Finanzausgleichs bereits Ende 2016 festgelegt hat. Die Aufgabenübertragung führt zur
GründungWeiter

Fernstraßen-Bundesamt und Infrastrukturgesellschaft Autobahnen

dbb: Eingruppierung der Beschäftigten muss zügig geregelt werden

Vor dem Start der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten des künftigen Fernstraßen-Bundesamts sowie der zu errichtenden bundeseigenen Infrastrukturgesellschaft Autobahnen hat die dbb Bundestarifkommission (BTK) auf schnelle Lösungen gedrängt. Bei einem Treffen mit Vertretern der
BundesministerienWeiter

Infrastrukturgesellschaft und Bundesfernstraßenamt

Zukunft Straßen: Fachgespräch im Bundesverkehrsministerium

Fachgewerkschaften des dbb (BTB, DVG, komba, VDStra.) im Dialog mit dem Bundesverkehrsministerium
Infrastrukturgesellschaft und Bundesfernstraßenamt kommen. Die Bedenken der Beschäftigten machten die Fachgewerkschaften unter dem Dach des dbb (BTB, komba VDStra., DVG) am Donnerstag, 8. März 2018, beim Dialog mit dem Bundesverkehrsministerium deutlich. Für den dbb leitete
FachvorstandWeiter

Auftragsverwaltung und Infrastrukturgesellschaft

Freistaat Bayern zu umfassenden Zusicherungen bereit

In den Gesprächen mit dem dbb und seiner Fachgewerkschaft VDStra. deutet das Land Bayern weitreichende Zusicherungen für die Beschäftigten auf den Bundesautobahnen an. So schließt der Freistaat betriebsbedingte Kündigungen für Mitarbeiter aus, die nicht in die neue
InfrastrukturgesellschaftWeiter

Hessen Mobil

Infrastrukturgesellschaft: dbb fordert Absicherung für Beschäftigte

Die Beschäftigten bei Hessen Mobil, die von der neu errichteten Infrastrukturgesellschaft betroffen sind, benötigten einen Tarifvertrag. Das betonten Vertreter des dbb am 12. Januar 2018 in Wiesbaden, bei einem Treffen mit dem Hessischen Innenministerium auf
Fachebene.Weiter

Land Hessen Infrastrukturgesellschaft

Absicherung für die Beschäftigten bei Hessen Mobil gefordert

Nachdem sich am 15. November 2017 der Fachvorstand Tarifpolitik des dbb und der Hessische Innenminister zu einem Meinungsaustausch auch über die Errichtung der Infrastrukturgesellschaft getroffen hatten, hat am 12. Januar 2018 in Wiesbaden die damals vereinbarte Fortführung der Gespräche

Land Hessen

Spitzengespräch mit hessischem Innenminister

Meinungsaustausch im Wiesbadener Innenministerium: Am 15. November 2017 traf der Fachvorstand Tarifpolitik des dbb, Willi Russ, den Innenminister Hessens, Peter Beuth. Unter anderem sprachen sie über eine neue Entgeltordnung für das
Bundesland.Weiter

Gespräch mit Bundesverkehrsminister:

Infrastrukturgesellschaft: Rechtssicherheit für Beschäftigte schaffen

dbb Spitze im Gespräch mit Bundesverkehrsminister
Die aktuellen Planungen zur Gründung einer Infrastrukturgesellschaft waren Hauptthema eines Gespräches, zu dem der dbb Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt und der stellvertretende Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach am 23. März 2017 in Berlin mit dem Bundesverkehrsminister Alexander
DobrindtWeiter