11. September 2014

dbb jugend unterstützt die Kampagne für ein cross-mediales Jugendangebot von ARD und ZDF

Sandra Kothe und Michael Kühn

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk plant ein cross-mediales Angebot, mit dem Informationen zielgruppengerecht für junge Menschen aufbereitet und über Internet und Fernsehen verbreitet werden sollen. Mitte Oktober werden die Ministerpräsidenten der Länder über ein solches Angebot entscheiden. „Die dbb jugend unterstütz das Projekt eines sowohl spannenden als auch inhaltlich wertvollen Programms“, sagte die Vorsitzende der dbb jugend, Sandra Kothe, bei einem Gespräch mit dem Bevollmächtigten des ARD-Vorsitzenden im ARD-Generalsekretariat, Michael Kühn, am 11. September 2014.

10. September 2014

Nachwuchsmangel im öffentlichen Dienst

Protestaktion der dbb jugend in Berlin: „Übernahme statt Befristung“

Protestaktion der dbb jugend in Berlin: „Übernahme statt Befristung“

Mit einer Protestaktion vor dem Brandenburger Tor hat die dbb jugend am 10. September 2014 auf den rapide wachsenden Personalmangel im öffentlichen Dienst hingewiesen. "In den nächsten 20 Jahren treten fast 60 Prozent der Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand", erklärte Sandra Kothe, die Bundesvorsitzende der dbb jugend am Rande der Aktion in Berlin. "Die Ausbildungszahlen decken den entstehenden Bedarf überhaupt nicht."

11. September 2014

Nachwuchsmangel braucht umfassende Lösungsstrategie

Gespräch mit Oswin Veith

Die dbb jugend hat sich am 10. September 2014 mit dem innenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Oswin Veith, getroffen. Themenschwerpunkte des Gesprächs waren der demografische Wandel und der daraus resultierende Nachwuchsmangel im öffentlichen Dienst.

05. September 2014

Demografie-Strategie der Bundesregierung

dbb jugend setzt sich für Generationengerechtigkeit ein

Demografie-Dialog

Auch die Positionen der dbb jugend finden Eingang in die Demografie-Strategie der Bundesregierung, die derzeit im Dialog der Sozialpartner und weiterer Repräsentanten aus Wirtschaft, Gesellschaft, Wissenschaft und Kultur mit der Bundesregierung erarbeitet wird: Die stellvertretende Vorsitzende der dbb jugend Liv Grolik nutzte die Möglichkeit, an der Sitzung der dbb-Arbeitsgruppe „Demografie“ unter der Leitung des dbb Bundesvorsitzenden Klaus Dauderstädt am 5. September 2014 in Berlin teilzunehmen.

02. September 2014

Nach tödlichem Angriff auf Rendsburger Finanzbeamten

Kothe: „Gewalt gegen öffentlich Bedienstete nimmt dramatisch zu“ – dbb jugend fordert bessere Sicherheitskonzepte und breite Allianz für mehr Respekt

„Die Gewalt gegen öffentlich Bedienstete nimmt dramatisch zu“, warnt die dbb jugend-Vorsitzende Sandra Kothe nach dem tragischen Tod des Rendsburger Finanzbeamten, der gestern von einem Mann in seinem Dienstzimmer erschossen worden war. „Aggressionen und tätliche Angriffe gehören mittlerweile zum Arbeitsalltag vieler Kolleginnen und Kollegen. Dass wir auch zunehmend Todesfälle verzeichnen, ist schlicht entsetzlich. So kann und darf es nicht weitergehen“, fordert Kothe. Obwohl die Sicherheitsvorkehrungen aufgrund massiver Vorfälle in den vergangenen Jahren verbessert worden seien, gelänge es Angreifern immer wieder, Bedienstete zu verletzen – „sowohl verbal als auch physisch. Nicht nur die konkreten Folgen eines solchen Übergriffs sind fatal für die Beschäftigten, sondern ebenso die Angst davor, die ständig mitschwingt“, betont die dbb jugend-Chefin.

T@cker

Mehr dbb jugend im Internet