24. April 2014

Erneut Warnstreik bei WiBus - „Letzter Warnschuss“ an die Adresse der Arbeitgeber

Streik

Mit einem erneuten Warnstreik haben Beschäftigte der Wiesbadener Busgesellschaft mbH (WiBus) am 24. April 2014 für starke Beeinträchtigungen des morgendlichen Busverkehrs in der hessischen Landeshauptstadt gesorgt. Vom Betriebsbeginn gegen 4.00 Uhr an bis 12.00 Uhr mittags blieben zahlreiche Busse der von WiBus befahrenen 39 Linien in den Depots. Zu dem befristeten Warnstreik aufgerufen hatte die im dbb beamtenbund und tarifunion organisierte Nahverkehrsgewerkschaft (NahVG).

24. April 2014

AMEOS Hildesheim und Osnabrück: Arbeitgeber stellt Geduld auf Probe

Die für den 23. April 2014 vereinbarten Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaften und Geschäftsführung von AMEOS Niedersachsen sind von der Arbeitgeberseite abgesagt worden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der AMEOS Kliniken in Hildesheim und Osnabrück haben ihren Unmut darüber am 23. April 2014 deutlich gemacht und gezeigt, dass in der Belegschaft große Unzufriedenheit über die aktuelle Situation herrscht. Seit der Kündigung der Tarifverträge durch die Arbeitgeberseite im September letzten Jahres ist hier kein richtiger Fortschritt zu erkennen.

23. April 2014

Rettungsdienst Landkreis Barnim GmbH verweigert Tarifverhandlungen: Arbeitgeber schaltet auf stur

Scharfe Kritik übt der gewerkschaftliche Dachverband dbb beamtenbund und tarifunion an der Verweigerungshaltung der Rettungsdienst Landkreis Barnim GmbH, Tarifverhandlungen aufzunehmen. Wie bei vielen anderen Rettungsdiensten in Brandenburg hat sich die Mehrheit der Beschäftigten mittlerweile in der komba gewerkschaft unter dem Dach des dbb organisiert und fordert einen neuen Tarifvertrag.

08. April 2014

Gegen Zwang zur Tarifeinheit: Aktion am 1. Mai

Demo gegen Tarifeinheit

Seit Monaten wird in der Bundesregierung ein Gesetz zur Zwangstarifeinheit diskutiert. Dadurch würde der Grundsatz „Ein Betrieb – ein Tarifvertrag“ verbindlich, nur die größte Gewerkschaft in einem Betrieb könnte noch Abschlüsse verhandeln und zum Arbeitskampf aufrufen. Für den dbb Bundesvorsitzenden ein unnötiges und obendrein verfassungswidriges Vorhaben: „In Deutschland wird vergleichsweise wenig gestreikt. Außerdem wäre das ein massiver Eingriff in die durch das Grundgesetz garantierte Koalitionsfreiheit“, sagte Klaus Dauderstädt am 8. April 2014 in Berlin. Der dbb werde den Tag der Arbeit am 1. Mai nutzen, um gegen diese Einschränkung der Arbeitnehmerrechte deutlich Stellung zu beziehen.

01. April 2014

Tarifeinigung öffentlicher Dienst 2014

Russ: Zentrale Gewerkschaftsforderungen durchgesetzt

„Reale Einkommenszuwächse für alle und eine wirksame soziale Komponente: Wir haben viel erreicht, mehr als viele anfangs für möglich gehalten haben.“ Willi Russ, der dbb-Verhandlungsführer, hat die Tarifeinigung der Gewerkschaften mit den Arbeitgebern von Bund und Kommunen am 1. April 2014 in Potsdam als wichtigen Erfolg gewertet.

01. April 2014

Stimmen aus Potsdam: Uwe Busack, VAB

Uwe Busack (3. von rechts)

Nach einem schwierigen ersten Verhandlungstag geht die dritte Runde in der Einkommensrunde 2014 mit Bund und Kommunen heute weiter. Die Verhandlungskommission des dbb tagt seit dem frühen Morgen in Potsdam. Uwe Busack, 50 Jahre, ist vom VAB in die Verhandlungskommission entsandt. Kollege Busack arbeitet als Elektriker bei der Bundeswehr in Torgelow und ist als Personalrat freigestellt.

31. März 2014

Stimmen aus Potsdam: Sandra van Heemskerk, komba gewerkschaft

Sandra van Heemskerk

Die dritte Verhandlungsrunde in den Entgelttarifverhandlungen mit dem Bund und den Kommunen hat heute in Potsdam begonnen. Seit dem Beginn der Runde ist die Verhandlungskommission des dbb vor Ort, um über Zwischenstände zu beraten und das weitere Vorgehen in den Verhandlungen abzustimmen. Teil der Verhandlungskommission ist auch Sandra van Heemskerk, 39 Jahre alt, Mitglied der komba gewerkschaft und in Mönchengladbach als Erzieherin tätig.

31. März 2014

Einkommensrunde 2014 für Bund und Kommunen:

Entscheidung in Potsdam steht bevor – Knackpunkt ist die soziale Komponente

Beginn der 3. Verhandlungsrunde in Potsdam

Vor der entscheidenden dritten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen am 31. März 2014 in Potsdam hat der dbb-Verhandlungsführer Willi Russ nochmals die Einigungsbereitschaft der Gewerkschaften betont: „Guten Willen auf beiden Seiten vorausgesetzt, können wir den Sack jetzt zumachen. Alle wissen, worum es geht und wo der Knackpunkt liegt. Wenn die Arbeitgeber sich in Sachen sozialer Komponente noch mehr auf die Gewerkschaften zubewegen, kommt die Einigung schnell in Sichtweite.“

Einkommensrunde 2014
Einkommenstabellen und Beamtenbesoldung
Leitanträge des dbb Gewerkschaftstages 2012
Tacheles
Rechtssprechung
Flugblätter des dbb
Bestellservice