18. Dezember 2014

Öffentlicher Dienst der Länder: In die Zukunft investieren

5,5 Prozent plus für Arbeitnehmer und Beamte!

Pressekonferenz zur Einkommensrunde im öffentlichen Dienst der Länder 2015

5,5 Prozent Einkommensplus, mindestens aber 175 Euro mehr, lautet die Forderung des dbb beamtenbund und tarifunion für die Einkommensrunde im öffentlichen Dienst der Länder, die am 16. Februar 2015 startet. Auszubildende sollen eine Entgelterhöhung von 100 Euro monatlich erhalten und dauerhaft übernommen werden. Das Tarifergebnis soll zudem zeit- und inhaltsgleich auf die 2,2 Millionen Beamten und Versorgungsempfänger der Länder und Kommunen übertragen werden. Das beschlossen Bundestarifkommission und Bundesvorstand des dbb am 18. Dezember 2014 in Berlin.

11. Dezember 2014

Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH: Lösung in Sicht?

Am 17. November 2014 hat die erste Verhandlungsrunde zwischen dem dbb für seine Mitglieder der komba gewerkschaft und der Gemeinschaftsklinikum Mittelrhein gGmbH stattgefunden. Hintergrund ist die Fusion zwischen dem Stiftungsklinikum Mittelrhein und dem Gemeinschaftsklinikum Koblenz-Mayen.

10. Dezember 2014

Stadtbus Ingolstadt GmbH (SBI)

Großer Erfolg: Eckpunkte zur Überleitung in den TV-N Bayern vereinbart

Am 4. Dezember 2014 konnten sich der dbb und der Arbeitgeber SBI unter Beteiligung des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Bayern (KAV Bayern) auf Eckpunkte zur Überleitung für die Beschäftigten der SBI in den Tarifver-trag Nahverkehrsbetriebe Bayern (TV-N Bayern) einigen.

05. Dezember 2014

Einkommensrunde 2015:

Justizvollzugs-Bedienstete machen in Sachsen Front gegen Stellenabbau und fehlende Mittel zur Aus-und Fortbildung

Justizvollzugs-Bedienstete machen in Sachsen Front gegen Stellenabbau und fehlende Mittel zur Aus-und Fortbildung

In Dresden hatten sich am 5. Dezember 2014 rund 70 Justizvollzugs-Bedienstete aus Sachsen und Bayern versammelt, um ihre Themen für die kommende Einkommensrunde zu diskutieren. Ein zentrales Thema der internen Diskussion der in den Justizvollzugseinrichtungen Beschäftigten war die angespannte Personalsituation in Sachsen. „Jeder weitere Stellenabbau muss umgehend gestoppt und die erhöhten Anforderungen, die sich aus der Umsetzung neuer gesetzlicher Regelungen, etwa bei der Sicherheitsverwahrung, ergeben, in Kürze mit einem ausreichenden Personalschlüssel unterlegt werden“, machte Renè Selle, der Vorsitzende des Bund der Strafvollzugsbediensteten (BSBD) Sachsen, deutlich.

05. Dezember 2014

Erhöhung der Erschwerniszuschläge um 6,4 Prozent

Der dbb hat sich mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Rheinland-Pfalz bei den Tarifverhandlungen über die Dynamisierung der Erschwerniszuschläge am 3. Dezember 2014 in Mainz verständigt. Der Abschluss steht unter einer beiderseitigen Erklärungsfrist am 9. Januar 2015.

28. November 2014

Rettungsdienst Oberhavel GmbH: Tarifkommission beschließt Forderungen

Die nächsten Tarifverhandlungen stehen 2015 an. Die 2012 eingeführten Regelungen sind gekündigt. Die Arbeitgeberseite wurde zu Verhandlungen aufgefordert und ihr jetzt schon unsere Forderungen übersandt. In der ersten Sitzung der dbb Tarifkommission haben wir uns darauf verständigt, die 2012 noch nicht erreichten Ziele weiter zu verfolgen.

27. November 2014

Soziale Berufe. Soziale Bezahlung!

Sozial- und Erziehungsdienst: Mehr Wertschätzung und bessere Eingruppierung

Logo Kampagne Sozial- und Erziehungsdienst

Bereits im September hat der dbb die Eingruppierungsregelungen für den Sozial- und Erziehungsdienst (SuE) zum 31. Dezember 2014 gekündigt. Wann genau die Verhandlungen im Jahr 2015 beginnen, steht noch nicht fest, aber die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

25. November 2014

Öffentlicher Gesundheitsdienst: Resolution und Unterschriftenliste an VKA übergeben

Öffentlicher Gesundheitsdienst: Resolution und Unterschriftenliste an VKA übergeben

Willi Russ, Fachvorstand Tarifpolitik des dbb, und Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes, haben am 24. November 2014 in Hannover eine Resolution und Unterschriftenliste an den Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Manfred Hoffmann, übergeben. Hintergrund ist der immer noch nicht gelöste Tarifkonflikt zur Bezahlung der Ärzte in den kommunalen Gesundheitsämtern. Bereits seit mehreren Jahren ringen dbb und VKA um eine Verbesserung der Bezahlung dieser Berufsgruppe. Doch fehlenden Nachwuchs und Abwanderung scheinen die Arbeitgeber weiterhin zu ignorieren. „Ich kann mir nicht vorstellen, mit den kommunalen Arbeitgebern eine neue Entgeltordnung zum TVöD zu vereinbaren, ohne dass der Tarifkonflikt bei den Ärzten gelöst ist“, erklärte Willi Russ bei der Übergabe.

Einkommensrunde 2015

Tarifverhandlungen

Tarifverhandlungen Entgeltordnung Sozial- und Erziehungsdienst Tarifverhandlungen zur Entgeltordnung der Lehrkräfte
Einkommenstabellen und Beamtenbesoldung
Leitanträge des dbb Gewerkschaftstages 2012
Tacheles
Rechtssprechung
Flugblätter des dbb
Bestellservice